Tag 3

Kein Stress = Alles gut ;)

Kein Stress = Alles gut 😉

Der Tag heute ist ein relativ schleppend angefangen. Ist 2:00 Uhr in der Nacht habe ich noch versucht an der Tabelle zu arbeiten und bin dementsprechend auch sehr spät ins Bett gekommen. Um 8:00 Uhr bin ich allerdings schon aufgestanden und hatte zwar Energie am Morgen, doch nach einigen Stunden bin ich wieder etwas müde geworden. Da musste ich meine 2 Stunden Schlaf doch nachholen.

Bis 10:00 Uhr habe ich allerdings auch nichts mehr gegessen, außer ein Stück 85 % Schokolade. Dazu gab es wie immer MCT Öl und 15 g EAA Pulver. Aus eigener Überlegung ziehe ich jetzt EAA Pulver dem BCAA Pulver vor, da hier alle essenziellen Aminosäuren im gesamten Profil enthalten sind. Sind nur einige wenige Aminosäuren vorhanden, so wird der Körper sie nicht zu einer sinnvollen Kette und als Baustoff zusammenfügen können, da einige Aminosäuren fehlen. BCAA wird dann höchstens als Brennstoff verwendet. (Ein Auto kann ich eben nicht allein aus Reifen und einem Motor bauen, dazu gehört auch ein Rahmen, Tank, Lenkrad etc.) Somit bin ich jetzt dazu übergegangen am Morgen auf nüchternen Magen und vor dem Sport, sowie danach 10-15 g Pulver zu mir zu nehmen. Inwieweit sich das auf das Training und die Regeneration auswirkt, kann ich erst in den nächsten Wochen genauer erläutern. Sinn macht es auf jeden Fall. Es ist auch kein Problem das Pulver ohne Geschmack zu kaufen, da es deutlich günstiger ist und ergänzt mit den Bolero Geschmacksrichtungen ausreichend gut schmeckt. Ich werde damit ein bisschen experimentieren und schauen ob sich positive Effekte nachweisen lassen.Einige Studien lassen auf diese Richtung schließen. EAA benötigt ungefähr 30 Minuten, bis es im leeren Magen aufgenommen werden kann. Und steht dann direkt zur Verfügung. In Verbindung mit einer Mahlzeit, dauert dieses natürlich länger. Eventuell auch ratsam vor längeren Läufen. Vor dem Training hatte ich zudem ein Hähnchenschenkel und etwas Blutwurst aus dem Glas. Ich wollte vor dem Krafttraining heute eine große Menge zu mir nehmen um die Verdauungsenergie möglichst niedrig zu halten.

Das Krafttraining selber war überraschend gut. Bisher hatte ich im Bankdrücken in den letzten Wochen die 90 Kilo mit Mühe und Not drücken können. Heute konnte ich in zehn Einzelversuchen die 90 Kilo relativ locker drücken. Ich denke, dass ich eine Maximalversuch mit 95 kg in den nächsten Tagen wagen werde. Ansonsten besteht das Krafttraining aus einer eigens ausgedachten Trainingsmethode.

Mit einer Intervall-APP auf dem Handy stelle ich die Arbeitszeit auf 15 Sekunden ein. Die Pause beträgt 30 Sekunden. Innerhalb der 15 Sekunden wird ein Gewicht bewegt, was ich so rund 10-12 mal bewegen könnte. Nach den 30 Sekunden Pause geht es direkt für 15 Sekunden weiter. Das ganze wird so lange fortgeführt, bis insgesamt 50 Wiederholungen gemacht sind. Die ersten drei Sätze gehen noch relativ einfach, später werden es maximal 3-5 Wiederholungen am Stück. Hier zeigt sich dann sehr deutlich die Kraftausdauer.

Unter Krafttraining etwas wild aufgeschrieben.

Unter Krafttraining etwas wild aufgeschrieben.

Die Muskulatur arbeitet kontinuierlich am Laktatlimit und an den letzten Kraftreserven. Hier sehe ich einen deutlichen Vorteil für den Muskelaufbau und gleichzeitigen Kraftzuwachs. Gleichzeitig ist diese Methode zeitlich strikt gebunden und innerhalb von 5 Minuten lässt sich so eine Übung komplett abhalten. Beim Bankdrücken sind das für mich ca. 60 Kilo. Die ersten Wiederholungen belaufen sich auf ca. acht bis zehn uns sinken dann kontinuierlich auf 3-5 Wiederholungen. Die komplette Übungsreihe besteht aus Bankdrücken, Schulterdrücken, Bizeps Curl und Trizeps Drücken. Zusätzlich dazu haben wir noch eine Runde Kreuzheben, Ausfallschritte, Beincurl und Latzug gemacht. Das ganze Training hat ungefähr 1 Stunde gedauert. Nach jedem Training haben wir uns angewöhnt 5 Kilometer locker aus zu laufen. Beim Auslaufen haben wir alle 1000 m 25 Liegestütze gemacht, für die Challenge 😉

Normalerweise wären wir heute auf dem Sportplatz gewesen und hätten ein paar Intervalle gemacht, da es aber geregnet hat, haben wir uns für dieses Krafttraining entschieden. Morgen steht somit ein langer ausdauernder Tag in geringer Geschwindigkeit an. Wir übertreiben es derzeit noch nicht mit dem Training, da ein Muskelkater uns ein paar Tage zurückwerfen würde.

Nach dem Training habe ich mir dann ordentlich etwas gegönnt. Sehr viele Nüsse und auch Macadamia mit Schokolade umwandelt. Diese trage ich dann getrennt ein, da ich nicht für jedes Produkt immer wieder ein neues Produkt anlege. Diese Woche achte ich auch noch nicht zu sehr auf die Ernährung, bleibe aber trotzdem Ketogen, auch wenn die Kohlenhydrate heute etwas höher sind. Ich habe gemerkt, dass bei Schokolade und Kohlenhydraten aus Nüssen mein Blutzuckerspiegel nicht sehr stark ansteigt. Eine Messung werde ich gleich noch vornehmen und eventuell noch hier ergänzen.

Nährwerte:

13.07.2016 bei 1 Stunde hartes Krafttraining und 5km locker auslaufen.

13.07.2016 bei 1 Stunde hartes Krafttraining und 5km locker auslaufen.