Tag 5

Der Tag heute fing wieder sehr entspannt an. Diesmal habe ich auch nicht zu lange gearbeitet und bin morgens nach 8 Stunden entspannt aufgewacht. Auch Mittags hatte ich diesmal kein Problem mit der Müdigkeit. Der Körper scheint sich wieder eingependelt zu haben. Die HRV Messung ergab auch wieder keine Auffälligkeiten. Leichten Muskelkater hatte ich allerdings von den 20 km gestern. Ich nehme an, dass vor allem durch den Flüssigkeitsverlust die Muskulatur doch sehr angegriffen ist. Gleichzeitig spürte ich beim Training am Abend eine leichte Überlastung der Bänder im Fußgelenk.

Unter Krafttraining etwas wild aufgeschrieben.

Unter Krafttraining etwas wild aufgeschrieben.

Zum Frühstück und Mittagessen, habe ich noch den Rest an Mandeln und anderen Nüssen gegessen, die ich noch hier hatte. Da ich mir vorgenommen habe die Marathonvorbereitung nur mit Fleisch zu machen, habe ich diese zur Vorsicht noch gegessen. Ein kleines Eis hatte ich ebenfalls noch in der Kühltruhe. Da ich heute aber auch Intervalle gemacht habe, sind die paar Kohlenhydrate nicht weiter ins Gewicht gefallen. Kurz vor dem Training habe ich noch einmal versucht einen neuen Rekord im Bankdrücken aufzustellen. Da ich mich vor zwei Tagen sehr gut gefühlt habe, als ich die 10 x 1 x 90kg gemacht habe, wollte ich heute die 95 kg ausprobieren. Diese waren überhaupt kein Problem, und ich hätte vielleicht noch 2 kg mehr draufpacken können. Zeigt mir auf jeden Fall, dass mein aktueller Trainingsplan einen positiven Effekt hat und deshalb werde ich damit weitermachen. Ich denke, dass ich morgen dann wieder das gleiche Oberkörpertraining absolvieren werde wie am Mittwoch.

Das Intervalltraining ging heute richtig gut. Auch wenn ich die lange Strecke von gestern noch in meinen Beinen gemerkt habe, konnte ich 2 × 1000 m in 3:08 und 3:03 laufen. Dazwischen mache ich ca. 5 Minuten Pause, bis ich fast wieder erholt bin. Der Körper soll im Intervalltraining immer an seiner Grenze laufen und nicht in einem lockeren Wettkampftempo. Anschließend gab es noch einmal 400 m in 65s hinterher. Zu viel wollte ich heute auch nicht machen, da ich noch die 20 km von gestern etwas regenerieren wollte. Wenn es mir morgen besser geht, werde ich die Intervalle noch einmal angehen.

Da wir heute Abend feiern gehen, werde ich höchstwahrscheinlich nicht mehr viel essen, mich aber noch einmal kurz 1 Stunde hinlegen und regenerieren. Eventuell nehme ich mir noch 15 g EAA Pulver vor dem Feiern oder in einer Flasche mit. Gekauft habe ich mir statt Bacon für die nächsten Tage Bauchspeck, der nicht geräuchert ist. Dazu noch etwas gehacktes. Leberwurst, Leber und Wurst aus der Dose habe ich noch im Kühlschrank und werde ich für die nächsten Tage und dieses Wochenende nutzen. Etwas Bacon ist auch noch vorhanden, das sollte für das Wochenende ausreichen.

Mein Gewicht ist etwas gestiegen über die letzten Tage, was allerdings auch an einer gesteigerten Muskelmasse liegen dürfte. Da sich auch die umfängliche deutlich erhöht haben und die Körperfettmasse relativ gleich geblieben ist, kann ich auf mehr Muskeln schließen. Gleichzeitig ist natürlich auch die Kraft gestiegen, was am Ende das Ziel gewesen ist. Da meine Leistung im laufenden nicht abgefallen ist, sondern ebenfalls gestiegen ist, sehe ich dort kein Grund mit dem Krafttraining aufzuhören. Eventuell werde ich das Krafttraining 2-3 Wochen vor dem Marathon etwas reduzieren. Für die nächsten Wettkämpfe werde ich es aber beibehalten und auch einen Halbmarathon aus dem Training heraus laufen. Aus dem Training heraus bedeutet, dass ich mich nicht speziell auf diesen Halbmarathon in der nächsten Woche vorbereite, sondern auch einen Tag vorher ganz normal meinen Trainingsplan abarbeiten werde ohne speziell für den Halbmarathon Pause machen werde. Er wird in den Trainingsplan integriert.

screenshot.277

Ansonsten habe ich heute noch an einer Grafik gearbeitet, die den Unterschied von EAA und BCAA Pulver deutlich machen soll. BCAA Pulver hat den Vorteil, dass die drei Aminosäuren für die Energiegewinnung im Muskel herangezogen werden können. Sie haben aber isoliert betrachtet eine weitere Funktion als verbrannt zu werden. Erst in Verbindung mit den anderen essenziellen Aminosäuren können sie auch als Baustein für Enzyme oder Muskelmasse genutzt werden. Somit ist ein vollwertiges EAA Pulver mit allen essenziellen Aminosäuren in meinen Augen deutlich günstiger und sinnvoller als ein reines BCAA Pulver. Anstatt einem BCAA Pulver könnte man auch einfach nur Traubenzucker zu sich nehmen.


Essen 15.07.2016

Essen 15.07.2016