Gesundheitliche Vorteile der ketogenen Ernährung [free]

Definition der ketogenen Ernährung.

bacon-1238243_640Die ketogene Ernährung ist Anteilig hoch in Fett, moderat in Protein und niedrig in Kohlenhydraten. Sie wird 1921 besonders in der Bekämpfung von Epilepsie in Kindern angewendet und findet neuerdings immer mehr Anklang bei der Bekämpfung anderer Krankheiten, als Diät und im Sport.
Das genaue Verhältnis der Makronährstoffe hängt dabei mit dem Ziel der ketogenen Ernährung zusammen. Bei medizinischer Anwendung ist ein striktes Einhalten der Diät und eine tiefere Ketose nötig. Dabei kann eine klassische ketogene Diät, MCT-Diät zur Produktion von Ketonkörper, modifizierte Atkins Diät oder eine Ernährung mit niedrigem glycämischen Index/Last sehr gute Erfolge aufweisen. Für eine Diät oder im Sport kann der Anteil an Proteinen oder Kohlenhydraten individuell höher sein.

The ketogenic diet: one decade later.: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17332207
An Update on the Ketogenic Diet, 2012 : http://www.rmmj.org.il/userimages/116/1/publishfiles/138article.pdf

Gesundheitliche Vorteile der ketogenen Ernährung.

1. Reduzierter Hunger und damit verbunden weniger Heißhungerattacken. Die Ernährungsform als Diät kann somit besser durchgehalten werden ohne Stimmungsschwankungen durch Hunger hervorzurufen. (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17228046)

2. Schnellerer Gewichtsverlust durch Low-Carb. Auch wenn ein Großteil des Gewichts gerade am Anfang der Ernährungsumstellung aus Wasser und eingelagerten Kohlenhydraten besteht, so hat der schnelle Gewichtsverlust von ein paar Kilo positive Auswirkungen auf das Wohlbefinden, Gelenke und Blutzuckerspiegel.

3. Triglyceridwerte sinken. Studien zeigen, dass bei einer Kohlenhydrate reduzierten Ernährung die Triglyceridewerte gesenkt werden können. Diese gelten als Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Im Vergleich mit einer Low Fat Diät sind die Werte deutlich reduziert.

http://jn.nutrition.org/content/131/10/2772S.short
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12088525
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2673878/
http://archinte.jamanetwork.com/article.aspx?articleid=217514
http://jn.nutrition.org/content/136/2/384.short

4. Höheres HDL Cholesterin Level. HDL gilt als das „gute“ Cholesterin. HDL und LDL sind Lipoproteine, die als Transporter für Cholesterin im Blutkreislauf fungieren. LDL befördert das Cholesterin von der Leber zur Zielzelle im Körper. HDL befördert das Cholesterin von der Zielzelle zu Leber, wo es ausgeschieden werden kann. Verschiedene Studien zeigen, dass ein höherer Gehalte an HDL ein geringeres Risiko für Herzkrankheiten bedeutet.
Auch die Ratio zwischen Triglyceriden:HDL stellt einen Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen dar. Je höher dieser Wert ist, desto höher ist das Risiko. Somit sind niedrige Triglyceridwerte bei gleichzeitiger Erhöhung des HDL Spiegels als positiv zu bewerten.

http://circ.ahajournals.org/content/111/5/e89.full
http://circ.ahajournals.org/content/79/1/8.short
http://europepmc.org/abstract/MED/11374850
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2664115/
http://care.diabetesjournals.org/content/27/4/936.full
http://pediatrics.aappublications.org/content/pediatrics/early/2013/02/26/peds.2012-1726.full.pdf

5. Reduzierter Blutzuckerspiegel und Insulinausstoß. Besonders für Typ 2 Diabetes stellt dieser Vorteil eine enorme Verbesserung der Gesundheit dar. Dauerhaft hohe Blutzuckerwerte können eine Insulinresistenz hervorrufen. Das Insulin ist nicht mehr in der Lage die Glucose aus dem Blut in die Zellen zu transportieren. Diabetes Typ 2 betrifft mittlerweile mindestens 300 Millionen Menschen weltweit. Alleine durch das reduzieren der Kohlenhydrate kann hier eine deutliche Verbesserung nach sich ziehen. Dadurch kann auch das Spritzen von Insulin deutlich reduziert werden.

http://nutritionandmetabolism.biomedcentral.com/articles/10.1186/1743-7075-5-10
http://nutritionandmetabolism.biomedcentral.com/articles/10.1186/1743-7075-2-34
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16403234
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2633336/
http://link.springer.com/article/10.1007/s00125-002-1009-0

6. Effektiv gegen metabolisches Syndrom. Eine Low-Carb Ernährung kann Besserung in allen Symptomen, wie Organfett, hoher Blutdruck, hoher Blutzuckerspiegel, hohe Triglyceridwerte und niedriger HDL Level hervorrufen.
http://nutritionandmetabolism.biomedcentral.com/articles/10.1186/1743-7075-2-31
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18370662

Eine Ernährung mit wenigen Kohlenhydraten zeigt eine Verbesserung des Blutdrucks, welcher ebenfalls als Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen steht.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16409560
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17341711

7. Verbesserung der LDL Werte. LDL ist nicht gleich LDL. Hier gibt es verschiedene größen der LDL Partikel, die bei einer normalen Blutuntersuchung selten unterschieden werden. Menschen mit hauptsächlich kleinen LDL Partikeln haben ein höheres Risiko, als Menschen mit größeren LDL Partikeln. Eine Low-Carb Ernährung verändert diese Verteilung und reduziert die kleinen Partikel und erhöht die größeren Partikel.

http://atvb.ahajournals.org/content/12/2/187.short
http://www.internationaljournalofcardiology.com/article/S0167-5273(99)00107-2/abstract
http://circ.ahajournals.org/content/95/1/69.abstract
http://jn.nutrition.org/content/136/2/384.long

8. Besserung bei Gehirnerkrankungen. Einige Teile des Gehirns benötigen in der Tat unbedingt Glucose. Diese kann durch die Leber allerdings durch Gluconeogenese auch ohne Aufnahme von Kohlenhydraten bereitgestellt werden. Größere Teile des Gehirns können allerdings ebenfalls mit Ketonkörper als Energiequelle arbeiten. Besonders in Fällen mit Epilepsie, hat dieses seit Jahrzehnten Vorteile aufgezeigt. Auch bei Krankheiten wie Parkinson oder Alzheimer scheint eine ketogene Ernährung deutliche Vorteile zu bringen.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2367001/

Quellen:

‘138article.pdf’ <http://www.rmmj.org.il/userimages/116/1/publishfiles/138article.pdf> [accessed 8 August 2016]
‘Benardot_Dan_-_Advanced_sports_nutrition.pdf’ <http://www.pdfarchive.info/pdf/B/Be/Benardot_Dan_-_Advanced_sports_nutrition.pdf> [accessed 6 August 2016]
Boden, William E, ‘High-Density Lipoprotein Cholesterol as an Independent Risk Factor in Cardiovascular Disease: Assessing the Data from Framingham to the Veterans Affairs High-Density Lipoprotein Intervention Trial’, The American Journal of Cardiology, 86 (2000), 19–22 <http://dx.doi.org/10.1016/S0002-9149(00)01464-8>
Campos, H., J. J. Genest, E. Blijlevens, J. R. McNamara, J. L. Jenner, J. M. Ordovas, and others, ‘Low Density Lipoprotein Particle Size and Coronary Artery Disease.’, Arteriosclerosis, Thrombosis, and Vascular Biology, 12 (1992), 187–95 <http://dx.doi.org/10.1161/01.ATV.12.2.187>
Daly, M. E., R. Paisey, R. Paisey, B. A. Millward, C. Eccles, K. Williams, and others, ‘Short-Term Effects of Severe Dietary Carbohydrate-Restriction Advice in Type 2 Diabetes–a Randomized Controlled Trial’, Diabetic Medicine: A Journal of the British Diabetic Association, 23 (2006), 15–20 <http://dx.doi.org/10.1111/j.1464-5491.2005.01760.x>
Feinman, Richard D., and Mary Makowske, ‘Metabolic Syndrome and Low-Carbohydrate Ketogenic Diets in the Medical School Biochemistry Curriculum’, Metabolic Syndrome and Related Disorders, 1 (2003), 189–97 <http://dx.doi.org/10.1089/154041903322716660>
Freeman, John M., Eric H. Kossoff, and Adam L. Hartman, ‘The Ketogenic Diet: One Decade Later’, Pediatrics, 119 (2007), 535–43 <http://dx.doi.org/10.1542/peds.2006-2447>
Gardner, Christopher D., Alexandre Kiazand, Sofiya Alhassan, Soowon Kim, Randall S. Stafford, Raymond R. Balise, and others, ‘Comparison of the Atkins, Zone, Ornish, and LEARN Diets for Change in Weight and Related Risk Factors among Overweight Premenopausal Women: The A TO Z Weight Loss Study: A Randomized Trial’, JAMA, 297 (2007), 969–77 <http://dx.doi.org/10.1001/jama.297.9.969>
Gasior, Maciej, Michael A. Rogawski, and Adam L. Hartman, ‘Neuroprotective and Disease-Modifying Effects of the Ketogenic Diet’, Behavioural Pharmacology, 17 (2006), 431–39
Kahn, S. E., ‘The Relative Contributions of Insulin Resistance and Beta-Cell Dysfunction to the Pathophysiology of Type 2 Diabetes’, Diabetologia, 46 (2003), 3–19 <http://dx.doi.org/10.1007/s00125-002-1009-0>
Krebs, Nancy F., Dexiang Gao, Jane Gralla, Juliet S. Collins, and Susan L. Johnson, ‘Efficacy and Safety of a High Protein, Low Carbohydrate Diet for Weight Loss in Severely Obese Adolescents’, The Journal of Pediatrics, 157 (2010), 252–58 <http://dx.doi.org/10.1016/j.jpeds.2010.02.010>
Lamarche, Benoiˆt, Andre´ Tchernof, Sital Moorjani, Bernard Cantin, Gilles R. Dagenais, Paul J. Lupien, and others, ‘Small, Dense Low-Density Lipoprotein Particles as a Predictor of the Risk of Ischemic Heart Disease in Men’, Circulation, 95 (1997), 69–75 <http://dx.doi.org/10.1161/01.CIR.95.1.69>
da Luz, Protasio Lemos, Desiderio Favarato, Jose Rocha Faria-Neto Junior, Pedro Lemos, and Antonio Carlos Palandri Chagas, ‘High Ratio of Triglycerides to HDL-Cholesterol Predicts Extensive Coronary Disease’, Clinics (Sao Paulo, Brazil), 63 (2008), 427–32 <http://dx.doi.org/10.1590/S1807-59322008000400003>
McClernon, F. Joseph, William S. Yancy, Jacqueline A. Eberstein, Robert C. Atkins, and Eric C. Westman, ‘The Effects of a Low-Carbohydrate Ketogenic Diet and a Low-Fat Diet on Mood, Hunger, and Other Self-Reported Symptoms’, Obesity (Silver Spring, Md.), 15 (2007), 182–87 <http://dx.doi.org/10.1038/oby.2007.516>
McMahon, Daniel, 2016 Jul. 26, 708 69, and 3, ‘After Chris Froome Cut Back on Carbs for More Protein, He Lost 20 Pounds, Started Winning the Tour de France, and Became a Millionaire’, Business Insider <http://www.businessinsider.com/chris-froome-weight-loss-tour-de-france-2016-7> [accessed 4 August 2016]
Packard, Chris, Muriel Caslake, and James Shepherd, ‘The Role of Small, Dense Low Density Lipoprotein (LDL): A New Look’, International Journal of Cardiology, 74 (2000), S17–22 <http://dx.doi.org/10.1016/S0167-5273(99)00107-2>
Paoli, A, A Rubini, J S Volek, and K A Grimaldi, ‘Beyond Weight Loss: A Review of the Therapeutic Uses of Very-Low-Carbohydrate (Ketogenic) Diets’, European Journal of Clinical Nutrition, 67 (2013), 789–96 <http://dx.doi.org/10.1038/ejcn.2013.116>
‘peds.2012-1726.full.pdf’ <http://pediatrics.aappublications.org/content/pediatrics/early/2013/02/26/peds.2012-1726.full.pdf> [accessed 8 August 2016]
Shishehbor, Mehdi H., Byron J. Hoogwerf, and Michael S. Lauer, ‘Association of Triglyceride–to–HDL Cholesterol Ratio With Heart Rate Recovery’, Diabetes Care, 27 (2004), 936–41 <http://dx.doi.org/10.2337/diacare.27.4.936>
Toth, Peter P., ‘The “Good Cholesterol”’, Circulation, 111 (2005), e89–91 <http://dx.doi.org/10.1161/01.CIR.0000154555.07002.CA>
Volek, Jeff S., and Richard D. Feinman, ‘Carbohydrate Restriction Improves the Features of Metabolic Syndrome. Metabolic Syndrome May Be Defined by the Response to Carbohydrate Restriction’, Nutrition & Metabolism, 2 (2005), 31 <http://dx.doi.org/10.1186/1743-7075-2-31>
Volek, Jeff S., Daniel J. Freidenreich, Catherine Saenz, Laura J. Kunces, Brent C. Creighton, Jenna M. Bartley, and others, ‘Metabolic Characteristics of Keto-Adapted Ultra-Endurance Runners’, Metabolism – Clinical and Experimental, 65 (2016), 100–110 <http://dx.doi.org/10.1016/j.metabol.2015.10.028>
Volek, JS, MJ Sharman, AL Gómez, DA Judelson, MR Rubin, G. Watson, and others, ‘Comparison of Energy-Restricted Very Low-Carbohydrate and Low-Fat Diets on Weight Loss and Body Composition in Overweight Men and Women’, Nutrition & Metabolism, 1 (2004), 13 <http://dx.doi.org/10.1186/1743-7075-1-13>
Westman, Eric C., and Mary C. Vernon, ‘Has Carbohydrate-Restriction Been Forgotten as a Treatment for Diabetes Mellitus? A Perspective on the ACCORD Study Design’, Nutrition & Metabolism, 5 (2008), 10 <http://dx.doi.org/10.1186/1743-7075-5-10>
Westman, Eric C, William S Yancy, John C Mavropoulos, Megan Marquart, and Jennifer R McDuffie, ‘The Effect of a Low-Carbohydrate, Ketogenic Diet versus a Low-Glycemic Index Diet on Glycemic Control in Type 2 Diabetes Mellitus’, Nutrition & Metabolism, 5 (2008), 36 <http://dx.doi.org/10.1186/1743-7075-5-36>
Yancy, William S., Marjorie Foy, Allison M. Chalecki, Mary C. Vernon, and Eric C. Westman, ‘A Low-Carbohydrate, Ketogenic Diet to Treat Type 2 Diabetes’, Nutrition & Metabolism, 2 (2005), 34 <http://dx.doi.org/10.1186/1743-7075-2-34>