Meine Infrarot Heimsauna

Mit * gekennzeichnete Amazon Links in diesem Artikel sind Partnerlinks

Da mich jetzt schon öfters die Frage erreicht hat, welche Sauna ich denn täglich benutze, hier der entsprechende Artikel dazu.

Gekauft habe ich mir die Sauna, weil mir die Saunagänge zum einen mit 10-15 € zu teuer sind und zum anderen immer wieder eine Anfahrt mit dem Auto benötigen. Da ich die Sauna allerdings ein bis zweimal täglich nutzen wollte, wäre es monatlich ganz schön ins Geld gegangen. Somit habe ich mich umgesehen wie es mit einer Heimsauna aussieht. Hier gibt es natürlich die klassischen Sauna mit Holz, die jedoch erst ab 1000 € losgehen. Weiterhin müssen sie fest installiert werden und nehmen dementsprechend auch Raum weg.

Somit kommt eine fest installierte Sauna für mein Zuhause leider nicht infrage. Vom Budget her ist das auch nicht drin. Eine klassische Dampfsauna kam deshalb nicht infrage. Eine Infrarotsauna ist hier die optimale Alternative für zu Hause. Schnelle Aufwärmzeit und durch die Infrarotstrahlen kann sich die Haut relativ schnell aufwärmen. Nachteil ist hierbei eine ungleichmäßige Verteilung der Wärme bei direkter Bestrahlung.

Die nächst mögliche kleinere Variante war diese Holz-Sitzsauna: http://amzn.to/2tXTEsV*

Nachdem ich allerdings die Temperatur mit anderen verglichen habe, war dieses doch ein bisschen zu wenig.

Weiterhin gibt es verschiedene günstige Dampfsauna mit einem kleinen Generator daneben. Beispiel: http://amzn.to/2tXz4sL* .
Sieht in erster Linie relativ witzig aus, wäre aber für meine Zwecke zu Hause eine sehr gute Alternative. Nachdem ich aber bei den günstigen Geräten die Rezensionen durchgelesen habe und der Generator anscheinend durch billige Verarbeitung relativ schnell kaputt geht, habe ich diese Option auch fallen lassen.

Entschieden habe ich mich am Ende für eine Infrarotsauna, die ebenfalls klappbar ist.

http://amzn.to/2weTA4v*
durch zwei Keramikstrahler, lässt sich insgesamt mit 1600 W schon ordentlich Hitze erzeugen. Die Temperatur wurde ebenfalls mit 70-80 °C angegeben, was für meine Zwecke völlig ausreichend ist.

Nun grundsätzlich zum Gerät, was ich mir am Ende bestellt habe.
Die Kabine selber ist in der Tat relativ schnell aufbaubar und nimmt zusammengeklappt nicht so viel Platz weg. Allerdings lasse ich sie die ganze Zeit durchgehend stehen, da ich sie täglich mehrmals nutze. Dann ist der Platz in etwa wie ein etwas größerer Wäschetrockner.

Der Stuhl im Inneren ist relativ klein. Sollte man etwas größer sein und etwas breiter gebaut, wäre ein zusätzlicher anderer Campingstuhl mit Sicherheit nötig. Zu Beginn und bei den ersten Saunagängen sollte man das Gerät definitiv lüften. Es riecht nach Plastik und ist natürlich nicht das qualitativ hochwertige Material. Kaputtgegangen ist aber jetzt auch nach ein bis zwei Monaten und fast täglicher Nutzung nichts.
Unter meine Füße lege ich meistens noch ein Handtuch, damit der Boden nicht zu nass wird. Über den Stuhl lege ich ebenfalls ein Handtuch der entsprechenden Schweiß aufsaugt.

Aufgrund der hohen Leistung sollte man den Stecker nicht unbedingt an einer Mehrfachsteckdose mit verschiedenen anderen Geräten gleichzeitig betreiben.

Das Aufheizen geht relativ schnell und dauert ca. 5-10 Minuten. Der Körper gewöhnt sich in der Zeit langsam an die Hitze. Dann scheinen sich die Infrarotstrahler kurz auszuschalten und nach 2 Minuten geht es dann wieder richtig los. Nach ca. 15-20 Minuten habe ich eine Hitze erreicht, die ich nicht mehr aushalten kann.
Messen konnte ich die maximale Hitze bis jetzt nicht wirklich. Mein normales Wetterthermometer geht bis maximal 55° und ab da hat es nichts mehr angezeigt. Dementsprechend ist die Temperatur mit Sicherheit mindestens bei über 60°. Ich werde es aber mit einem Backofenthermometer noch einmal wiederholen und dann gegebenenfalls hier aktualisieren.

Die Temperatur ist allerdings ausreichend um mich nach 20 Minuten spätestens aus dem Teil zu jagen. Mit beigefügt habe ich den Anstieg meiner Herzfrequenz gemessen mit einem Brustgurt. Jedoch empfehle ich nicht irgendwelche Geräte wie Brustgurt, Uhr o. ä. mit in die Sauna zu nehmen. Zwar kann man die Hände durch die Schlitze geben und gleichzeitig ein Buch lesen, jedoch habe ich das nie genutzt. Meistens habe ich einen Film auf YouTube dabei an, der ca. 20-30 Minuten geht und das reicht an. Den Timer kann man auf 30 Minuten einstellen aber auch jedes Mal einfach wieder nachziehen. Ist quasi wie eine Eieruhr. Ansonsten gibt es nur den ein und Ausschalter.

Reinigen muss sich im Nachhinein nicht so viel, da ich die Handtücher ausgebreitet habe und der Schweiß sich entsprechend dann in den Handtüchern festsetzt. Schweiß besteht ebenfalls nur aus Wasser und deshalb kann man die Innenhülle auch alle paar Mal immer mal wieder mit einem feuchten Tuch abwaschen. Bis jetzt sind mir noch keine Probleme dahingehend aufgefallen.

Man sollte nur darauf achten, dass man nicht unbedingt mit seiner Haut oder seinen Füßen an das Eisengestell oder Aluminium des Stuhls kommt. Durch die Infrarotstrahlen heizen die sich extrem auf und sind sehr heiß. Ebenfalls muss ein bisschen herumexperimentiert werden, wie man die Strahler am besten stellt. Direkt auf die Füße gerichtet, wird es einfach zu heiß an einer bestimmten Stelle.
Fragwürdig könnte es noch werden, wenn einer der Strahler kaputtgeht. Allerdings lassen sich generell auch Infrarotstrahler einzeln im Internet bestellen. Jedoch habe ich die gleiche Ausführung auf dem ersten Blick nicht wiederfinden können. Es finden sich alternativ andere längliche Strahler.

Nach ca. 20 Minuten wiege ich 400 g weniger. Somit habe ich sehr viel Wasser in kurzer Zeit verloren. Wenn ich noch die aufwärmen Phase dazu nehme und erst nach 10 Minuten richtig anfange zu schwitzen, ist das eine ordentliche Menge, die ich mit Sport alleine nicht erreichen kann.

Die gesundheitlichen Vorteile der Sauna sind auf verschiedenen Ebenen zu sehen. Durch den zusätzlichen Stress der Hitze werden entsprechende Prozesse im Körper angeregt die der Gesundheit dienen können. Auch die Regeneration ist durch die bessere Durchblutung und den höheren Pulsschlag angeregt. Dazu gibt es diverse Studien, die ich auch noch in weiteren Artikeln und in meinem kommenden Buch detaillierter besprechen werde.

In der Tat scheint die Sauna bei mir sehr gut zu wirken. Zum einen als Regeneration, zum anderen aber auch als Trainings für Hitzeresistenz. Zeigt sich jedenfalls in den HRV Daten. Somit werde ich die Sauna auch weiterhin nutzen und euch natürlich ein Update geben ob irgendetwas kaputtgegangen ist oder nicht.

Fazit

Die 200 € haben sich am Ende für mich persönlich gelohnt. Alleine schon die Saunagänge in den ersten beiden Monaten haben den Preis für eine reguläre Sauna rausgeholt. Allerdings würde ich Personen mit eventuellen Vorerkrankungen oder Kreislaufproblemen erst mal raten in eine reguläre Sauna zu gehen um zu testen ob der Körper die Hitze ohne Probleme aushalten kann. Alternativ im Sommer einfach mal bei 30° im Auto sitzen bleiben 🙂

Falls ihr weitere Fragen habt, bitte einfach als Kommentar unter diesem Post und ich werde mich darum kümmern.

Informationen von der Amazonseite:

  • Starke Leistung: 1600 W • Timer bis 30 Minuten • Schnell aufgebaut, platzsparend zusammengeklappt • 2 Wärmestrahler für eine schnellere und bessere Wärmeverteilung
  • Tragbare Infrarot-Sauna mit zwei Infrarot-Keramik-Strahlern, je 800 W • Sehr kurze Aufwärmzeit: unter 10 Minuten • Maße Sauna aufgebaut 84 x 80 x 105 cm, zusammengepackt nur 103 x 43 x 5 cm, • Set-Gesamtgewicht: 9,7 kg
  • Praktischer Timer: 1 bis 30 Minuten • Bedienelement mit Ein/Aus-Schalter und Timer • Maße Infrarot-Strahler: je 19 x 17 x 12,5 cm
  • Temperatur: 70 – 80 °C • Stromversorgung: 230 V • Maße Klappstuhl gefaltet: ca. 20 x 70 x 20 cm
  • Komplett-Set inklusive Infrarot-Sauna, Klappstuhl, 2 Heizern, Bedienelement und deutscher Anleitung

Hier bei Amazon ansehen: http://amzn.to/2weTA4v*