Übersäuerung durch Low Carb oder Ketose?

Übersäuerung durch Ketose

Gibt es eine Übersäuerung durch eine ketogene Ernährung? Oftmals hört man diesen Mythos im Internet oder auf verschiedenen YouTube Kanälen. Jedoch gibt es bis heute keine einzige Untersuchung, Blutparameter o. ä. Informationen darüber, dass eine Low-Carb Ernährung ein saures Milieu im Körper schaffen würde.

In einer neuen Studie von Oktober 2017 wurden 20 übergewichtige Patienten über vier Monate begleitet. In dieser Zeit verloren die Patienten über 20 kg Gewicht. Die Ernährungsform war eine ketogene Ernährung mit wenig Kalorien. Festgestellt wurde die Ketose im Blut. Ebenfalls wurden die gesammelten Werte mit 51 Patienten verglichen, die eine diabetische Ketoazidose hatten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass über die vier Monate keinerlei Anzeichen einer Übersäuerung zu erkennen waren. Der pH-Wert im Blut, Plasma Bicarbonat und andere wichtige Faktoren änderten sich kaum. Alle genommenen Werte waren im Normalbereich.

Somit ist eine Übersäuerung bei einer normalen ketogenen Ernährung durch Ketonkörper ausgeschlossen. Bei einer diabetischen Ketoazidosen sinkt der Blutzuckerspiegel so weit ab, dass die Ketonwerte extrem steigen. So ein Ketonwert ist durch eine Ernährung, Sport oder MCT Öl bei einem gesunden Menschen nicht zu erreichen.

Deshalb wünsche ich euch viel Spaß bei eurer ketogenen oder Low-Carb Ernährung. Angst vor einer Übersäuerung oder einer Ketoazidose müsst ihr nicht haben.

Quelle:
https://bmccancer.biomedcentral.com/articles/10.1186/1471-2407-8-122