Diabetesrisiko durch Statine

In einer Studie an 3000 Teilnehmern wurde untersucht, ob das Diabetesrisiko durch Cholesterinsenker erhöht ist.

Es hatte sich gezeigt, dass das Risiko für Diabetes um 36 % ansteigt, wenn Cholesterinsenker eingenommen werden. Dabei macht die Stärke des Medikaments keinen Unterschied.

Zwar handelt es sich hier um eine Korrelationsstudie, jedoch haben Medikamente häufig Nebenwirkungen, die nicht genau untersucht wurden.

Seitdem jedoch bekannt ist, dass Cholesterin alleine keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit hat, sind Statine nur als allerletzte Notlösung zu sehen. Zuerst sollte immer die Ernährung umgestellt werden, wobei sich schon in den meisten Fällen in relativ kurzer Zeit das Blutbild deutlich verbessert hat.

Für Pharma-Unternehmen wäre diese Untersuchung positiv, da sie nun gleichzeitig Medikamente gegen hohen Blutzucker verschreiben könnten.

Generell zeigt sich, dass jede Änderung am Körper durch bestimmte Medikamente gleichzeitig eine negative Auswirkung auf andere Körperfunktionen zu erwarten ist.

Statt einfach nur Medikamente gegen ein bestimmtes Problem zu geben, rate ich dazu die Ursache zu ergründen und zuerst mit Ernährung und Sport entgegenzuwirken. Den Körper ein Leben lang abhängig von Medikamenten zu machen dürfte wohl kaum jemanden wirklich gefallen.

Quelle:

https://www.aponet.de/aktuelles/ihr-apotheker-informiert/20171024-erhoehen-statine-das-diabetes-risiko.html