Main Foren Tagebücher der Mitglieder Magnus Gohn – Tagebuch

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 321 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Magnus vor 1 Woche.

Ansicht von 15 Beiträgen - 256 bis 270 (von insgesamt 322)
  • Autor
    Beiträge
  • #3624

    Thomas Mann
    Teilnehmer

    Ab wann wird der Ironman denn übertragen und wo?
    Du meinst 2000kcal mit fast 300g KH… 😉

    Ich kann bei mir feststellen, dass ich mir unbewusst immer mehr Rezepte/Gerichte mit Nudeln und Co. „wünsche“. Ich glaub, ich muss mir am Wochenende meine Ernährung/Zielsetzung usw überdenken… 🙂

    Deine Kcal+KH sind gestiegen die Woche, findest du es schlimm, oder ist das ok für dich? Manchmal ist es nicht verkehrt seinen Körper mit allem voll zu laden, so eine Woche ist ja noch überschaubar…

    #3625

    Magnus
    Teilnehmer

    Ironman wird ab 18:30 übertragen, Start der Pros ist 18:35 (deutsche Zeit), dieses Jahr zum ersten Mal vom ZDF im Livestream (die letzten Jahre wurde es von HR im Livestream übertragen). Die Schlussphase kommt dann wohl auch kurzzeitig tatsächlich im TV auf ZDF, aber das ist dann halt mitten in der Nacht 😀

    Ich hab eigentlich gar keine große Lust auf Nudeln… meine Frau hatte das vorgeschlagen.

    Die kCal sind über die Woche tatsächlich gestiegen, die KH nicht wirklich. Gestern war der höchste Wert, aber mo-mi waren niedriger als Sonntag. Ich hab aber auch kein Problem damit… ca. 20% KH und fast 70% Fett ist doch ok

    #3649

    Magnus
    Teilnehmer

    Heute mal wieder ein kurzes Update von mir. Am Wochenende war ich, bedingt durch die Ironman Übertragung bei 39%KH am Samstag und 28%KH am Sonntag. Mo-Mi hatte ich 10-15% und gestern nur 9%. Heute habe ich aktuell grad 8%, aber das wird sich noch ändern. Wir haben heute ein Meeting wegen eines Triathlon-Liga-Teams, mit dem wir nächstes Jahr in der Landesliga starten wollen. Dieses Meeting findet in einer Pizzeria statt… d.h. die KH werden heute noch steigen!

    Insgesamt fühle ich mich aktuell recht fit, hab nur ab Mittag immer eine nervige Müdigkeit und kann nachts trotzdem nur schlecht schlafen.
    Training läuft ganz gut. Radfahren bin ich diesen Monat und somit auch diese Saison aktuell (stand gestern Abend) bei 704km Radfahren, 91km Laufen und 19km Schwimmen. D.h. Radfahren habe ich das Pensum von letztem Jahr gesteigert (letztes Jahr hatte ich im gesamten Oktober 854km, das war eigentlich fast nur der Arbeitsweg), Laufen habe ich klar gesteigert (letztes Jahr im Oktober hatte ich nur 63km und mein bisheriges Monatsmaximum liegt bei 108km) und schwimmen hatte ich letztes Jahr im gesamten Oktober 19km, das heiß ich habe alle 3 Disziplinen gesteigert… mal sehen, ob ich das durchhalte 😀 Aber vor Allem beim Laufen muss ich extrem aufpassen, dass ich meine Ferse (oder irgend eine andere Sehne o.ä.) nicht wieder überlaste.

    Was das Schwimmen angeht musste ich heute mein Training wieder vorzeitig abbrechen, da ab 12:30 einfach kein sinnvolles Training mehr möglich war. Mit mir waren 9 Leute auf einer 25m Bahn und ich war der schnellste davon. Ich hätte eigentlich durchgehend überholen müssen, den Platz dazu hatte ich aber nicht. Ich muss mir jetzt was einfallen lassen, dass ich eventuell in dem 4km entfernten 50m Becken schwimmen gehen kann. 9 Schwimmer auf einer Bahn funktioniert nur, wenn alle ungefähr das gleiche Tempo schwimmen. Das ist in dem Hallenbad aber nicht der Fall. Von 1:35min/100m (ich) bis >2:00min/100m ist da alles zu finden… nur die wirklich schnellen Schwimme gibts dort seit Jahren schon nicht mehr, die sind schon lange auf andere Bäder ausgewichen, weil die noch mehr Probleme hatten.

    #3656

    Magnus
    Teilnehmer

    Gestern war mein erster sportfreier Tag diesen Monat. Grund hierfür war nicht, dass ich keine Lust oder Energie dafür hatte, sonder einmal mehr die Zeit.
    Morgens hab ich mich gleich mal um meine Rolle gekümmert. Ich hab eines unserer Hinterräder mit einem 11-fach-Ritzel und dem Tacx Rollenreifen ausgestatte und dann gemerkt, dass ich das Ritzel zwar montieren konnte, es aber nen halben Millimeter über die Achse hinaus gestanden hat und somit nicht verwendet werden konnte… der Rotor des Rades war nicht für 11-fach geeignet 🙁
    D.h. ich hab dann halt das Hinterrad vom Rennrad meiner Frau genommen (sie fährt zu dieser Jahreszeit nur noch mit dem MTB) und dort den Rollenreifen montiert. So hatten wir es auch im letzten Jahr schon gemacht. Das Rad ist sowohl mit meinem Zeitfahrrad als auch mit meinem Wettkampf-Rennrad abgestimmt. D.h. wir können beide mit dem gleichen Hinterrad auf der Rolle trainieren und brauchen nur einen Rollenreifen. Diese Aktion hat mich 1h gekostet. Danach noch „schnell“ zum Baumarkt, ein bisschen Material holen… auch da hab ich länger gebraucht als gedacht (vor allem, da der Markt voll mit Schweizern war) und danach hab ich über 3h gebraucht um die Elektrik in meiner Fahrradwerkstat zu ändern (von einer Lampe zentral auf 3 Lampen). Danach hatte ich noch programmierarbeit an meiner Datenbank auf der Liste stehen. Wetter war auch nicht so gut, also hab ich mich dazu entscheiden, die geplanten 3h Radfahren ausfallen zu lassen.
    Gegen Abend gabs dann noch einiges an Fleisch und auch Brot mit Kräuterbutter und „normales“ Ketchup. Kurz davor hatte ich noch geplant ein paar wenige Wasabi-Erdnüsse zu essen… das ist dann aber außer Kontrolle geraten und ich hatte 120g von dem Zeug drin 😀 Nach dem Essen hatte meine Frau noch Lust auf Pudding und ich hab da natürlich auch mitgegessen. So kam ich gestern auf 320g KH. Ich bin dann allerdings nach dem Essen brutal träge geworden und hatte absolut keine Energie mehr. Ab 19Uhr hab ich überwiegend bei meiner Frau auf dem Sofa gelegen und war nicht wirklich fähig weiter an der DB zu arbeiten. Um 22Uhr sind wir dann ins Bett und ich bin (zur Abwechslung mal) recht schnell eingeschlafen.

    Heute hatte ich mal wieder ein längeres Luftraining. Zum ersten Mal sein Ende Oktober 2016 bin ich im Training mal wieder einen Halbmarathon gelaufen. Lief eigentlich recht gut. Im Schnitt war es 4:36min/km und 153BpM, vor Allem gegen Ende hab ich das Tempo nochmal etwas erhöht. Den 21. Kilometer bin ich in 4:13 gelaufen. Die Ferse hat gehalten 🙂

    Heute Abend will ich mal wieder (seit langem) ins Vereins-Schwimmtraining gehen. Mal sehen wie ich dann danach schlafen kann 😀

    #3657

    Thomas Mann
    Teilnehmer

    Macht immer Spaß zu lesen, auch wenn es ein Monolog ist.. nicht entmutigen lassen und bitte immer schön weiterschreiben. 🙂

    #3683

    Magnus
    Teilnehmer

    Ich nehme mir jetzt mal wieder etwas Zeit für einen kleinen Bericht…

    Am Sonntagabend war ich seit langem mal wieder im Vereins-Schwimmtraining. Wie immer waren zwei von 4 Bahnen von der Jugendabteilung besetzt, die anderen Beiden für die Erwachsenen. Bei den Erwachsenen waren 11 Personen im Training, was auf 2 Bahnen problemlos möglich ist, wenn die beiden Gruppen gut eingeteilt sind. Daher hat unser Trainer beschlossen uns einen 100m Intervall auf Zeit schwimmen zu lassen und uns nach diesen Zeiten einzuteilen. Ich hatte eine Zeit von 1:15.2, was meine Bestzeit über 100m ist. Mit dieser Zeit war ich bei den Erwachsenen auch der Schnellste. Olga war mit 1:15.3 nur knapp hinter mir. Die drittschnellste (ebenfalls eine 19jährige) war mit 1:15.9 ebenfalls nur knapp dahinter. 4 war Maximilian (1:19) und damit wieder ein Athlet U20. Erst auf dem 5. Rang kam wieder ein «älterer Erwachsener», Jörg hatte eine Zeit von ca. 1:30. Wir 5 waren somit die Gruppe für die Bahn zwei, die anderen 7 wurden auf Bahn 1 eingeteilt.
    Etwas deprimierend ist, dass auf den Bahnen nebenan die Jugendabteilung trainiert und dort auch ein anderer Magnus dabei ist, der die 100m in knapp über 56 Sekunden schwimmt, dieser Unterschied ist enorm.
    Ich musste dann, aufgrund des Tests, in meiner Grupper als erster Schwimmen… das ging nicht lange gut. Zuerst sollten wir 5x100m schwimmen, dabei immer 25m Schnell, 25m gemütlich, Pause zwischen den Intervallen: 20Sekunden. Bereits nach dem zweiten Intervall hatte ich allerdings schon wieder Krämpfe in der Wade und musste aussetzten, ein Intervall später bin ich wieder eingestiegen, allerdings an Position 4, hinter Maximilian. Die Krampfprobleme haben mich dann allerdings den ganzen Abend verfolgt.
    Vielleicht hat da auch mein Lauftraining vom Vormittag eine Rolle gespielt, aber die Erfahrung hat gezeigt, dass ich auch ohne Lauftraining davor sehr oft Probleme mit Krämpfen habe. Ich denke eher, dass ich, aufgrund meiner Position am Anfang der Gruppe, wieder einmal das Problem hatte, dass ich einfach zu schnell geschwommen bin und vor allem auch bei der Wende zu stark abgestoßen hab. Die beiden Mädels hinter mir haben mit einer Rollwende gewendet, ich nicht… d.h. sie waren schneller bei der Wende und ich habe versucht ihnen nicht im Weg zu sein und mich noch stärke als sonst abgestoßen (ich habe generell nen starken Abstoß). Das könnte durchaus ein Grund für die Krämpfe sein.
    Nach dem Training kam die Nacht… und das bekannte Problem. Ich bin um 22 Uhr ins Bett, dann aber nach 30 Minuten wieder aufgestanden und hab gelesen. Um 24 Uhr bin ich wieder ins Bett und um 0:30 noch einmal aufgestanden 😀 Schlafen war nicht möglich. Schlussendlich bin ich dann um kurz nach 2Uhr eingeschlafen… 5:30 hat der Wecker wieder geklingelt.

    Am Montag habe ich dann de Arbeit ein Training auf dem Cycletrainer gefahren, hab das aber bereits nach 30 Minuten wieder beendet, weil es einfach brutal mühsam ist, mit einem durchrutschenden Reifen zu fahren. Mit dem i-Genius von Tacx kann ich nur fahren, wenn ich als Last ein Gefälle von min 2-3% einstelle. Bei dieser Geschwindigkeit kann ich auch bis zu 300Watt ohne Durchrutschen fahren… aber das ist ja nicht Sinn der Sache. Daher habe ich mir gestern einen neuen Cycletrainer bestellt. Den Tacx NEO Smart T2800. Dieser funktioniert mit Direktantrieb (Kraft wird über die Fahrradkette direkt auf ein Ritzel am Heimtrainier übertragen). Ich hoffe, dass das Fahren auf dem Heimtrainer jetzt angenehmer wird.

    Außerdem bin ich gestern zum ersten Mal beim Schwimmen auf die «neue» 50m Bahn im Schwimmbad Eglisee ausgewichen. Das Problem, dass ich irgendwie dort hin kommen muss, hab ich so gelöst, dass ich morgens mit dem Rad zur Firma gefahren bin. Dort habe ich dann meine Laufschuhe angezogen und die Schwimmsachen in einen Rucksack gepackt (nur Badehose, Brille, Kappe und ein kleine, wirklich kleines Handtuch). Danach bin ich 3.4km Durch Basel an den Stadtrand gelaufen, bin dort schwimmen gewesen und danach mit einem kleinen Umweg am Rhein entlang wieder zurück zur Firma. Das waren noch mal 5km Laufen.

    Das Schwimmen war richtig mühsam. Ich bin nur langsam voran gekommen. Keine Ahnung was mich so gebremst hat. Vielleicht habe ich die vielen kurzen, intensiven Intervalle vom Sonntagabend noch gemerkt, vielleicht lag es auch an dem Radfahren und Laufen direkt davor oder ich war einfach generell nicht fit? Ansonsten war es super angenehm dort zu schwimmen. Wir waren 4 Schwimmer auf der Bahn zwei… auf einer 50m Bahn. Im Hallenbad Rialte waren wir meisten 5-8 Schwimmer auf einer 25m Bahn.

    Heute werde ich vielleicht noch einmal auf dem i-Genius trainieren. Dann werde ich versuchen nicht wieder eine Strecke abzufahren, sondern einfach einen konstanten, aber eher geringen Wiederstand einstellen. Bis zum Wochenende habe ich dann hoffentlich den neuen Tacx 🙂

    #3684

    Thomas Mann
    Teilnehmer

    Wie ich schonmal meinte, ich würde erst gar keine Zeit gegen 22Uhr zum Schlafen anpeilen, sondern gleich 23-24Uhr. Kenne das nur von mir, man legt sich hin und will schlafen, aber kann nicht, steht wieder auf und probiert es später nochmal. Finde das anstrengend und nervig… 🙂

    Sind das reine Schwimmer, oder auch Triathleten beim Schwimmtraining?

    Hatte mir gestern mal ein paar Youtube Videos von der Kombi T2800+Zwift angeschaut, ziemlich cool! 🙂

    #3685

    Magnus
    Teilnehmer

    naja… wenn ich um 5:30 aufstehen muss sollte ich schon versuchen entsprechend früh zu schlafen, 3,5h Schlaf sind definitiv zu wenig.
    Das Training ist vom Triathlonverein, sind also alles Triathleten, aber manche davon sind halt sau starke schwimme. Magnus z.B. ist jetzt Baujahr 99 und vor gut 10 Jahren mit dem Triathlontraining angefangen, hat also schon sehr jung mit dem Training angefangen.
    Zwift nutze ich nicht, nur das Programm von Tacx.

    #3686

    Thomas Mann
    Teilnehmer

    Welche von den drei Disziplinen beim Triathlon ist denn dein Favorit?

    Wenn ihr mal Kinder habt, kannst du vielleicht auch klein Magnus (oder Magna) zusehen, wie sie am Papa im 50m Becken vorbeisausen… 😉 😀

    #3687

    Magnus
    Teilnehmer

    Meine stärkste Disziplin ist klar das Radfahren, aber Spaß hab ich an allen drei 🙂

    Kinder sind zum Glück keine geplant 🙂

    #3688

    Magnus
    Teilnehmer

    Und gleich noch ein Bericht von mir…

    War heute nach der Arbeit noch einmal auf der Rolle. Da das Abfahren einer Strecke nicht funktioniert hat (durchrutschende Reifen), habe ich mich heute dafür entschieden, einfach ein Training nach Steigung zu definieren und hab dann 30 Minuten mit 0% eingestellt.
    Beim los fahren ist dann auch gleich wieder der Reifen durchgerutscht, hat dann aber recht schnell Halt gefunden. Als ich dann auf Geschwindigkeit war ging alles relativ problemlos. Der Reifen hatte halt und ich konnte auch mal beschleunigen und die Wattzahl steigern, ohne dass ich groß ein Rutschen des Reifens bemerkt hätte. Es kam mir so vor, als wenn es sogar noch deutlich besser war als vorgestern beim Abfahren der Strecke, wenn die Strecke mal flach verlief. Ich vermute, dass das Durchrutschen auch vom Regeln des Widerstandes kommen könnte.
    Das bedeutet dann, dass mit dem i-Genius durchaus auch sinnvolles Training möglich ist, aber halt nicht auf realen Strecken. Vielleicht versuche ich bei meinem nächsten Rollentraining ein Steigung ein zu bauen, um zu schauen, wie er sich bei einem konstanten Steigungswert verhält. Vielleicht geht das ja auch gut.
    Jetzt warte ich erst einmal auf den neuen Trainer und vergleiche die beiden mal. Da ich ja auch viel reale Strecken abfahren will ist der i-Genius trotzdem nicht für mich geeignet, aber ich kann ihn vielleicht doch noch gebraucht verkaufen. Ich habe ja jetzt gemerkt, dass er nicht total unbrauchbar ist, sondern einfach nur mit der realen Strecke nicht gut funktioniert. Für Athleten, die sich ein Training selber definieren und das dann fahren scheint er gut brauchbar zu sein.

    #3703

    Magnus
    Teilnehmer

    Auch gestern Abend war ich nach der Arbeit noch einmal auf der Rolle… wieder 30 Minuten, ziemlich locker. Da ich letztes mal bei 0% Steigung kaum keine Probleme bezüglich durchrutschendem Reifen hatte, hab ich dieses mal ein bisschen Steigung eingebaut. erst 5 Minuten 0%, danach 1 Minute 3% gefolgt von 1 Minute 4%. Die 4% wären gar nicht notwendig gewesen… schon bei den 3% Steigung hatte ich wieder Probleme, allerdings nicht ganz so stark wie beim Abfahren der Radstrecke von Roth. Das bedeutet für mich, dass die Rolle gut funktioniert, solange man nicht zu viel Last drauf gibt. Bei 0% bin ich auch auf 800Watt hoch und es gab kaum ein Durchrutschen.
    Heute habe ich endlich die Versandbestätigung von meinem neuen Tacx bekommen… vielleicht kommt er morgen 🙂
    Allerdings bin ich morgen ab dem Nachmittag bis spät in die Nacht in der Sauna, werde ihn vermutlich frühestens am Sonntag ausprobieren können.
    Heute fühle ich mich sehr erschöpft. Hatte den Wecker wieder auf 5Uhr gestellt und wollte eigentlich wieder schwimmen gehen, aber als der Wecker geklingelt hat war ich doch ziemlich kaputt. Wäre es nur um das Schwimmen gegangen, hätte ich das vermutlich noch durchgezogen, aber da ich neuerdings zum Schwimmen immer noch min. 7km Laufen hab war mir das dann doch zu viel. Vor allem will ich es mit dem Laufen nicht übertreiben. Bisher war ich nur selten bei über 100km im Monat und das Maximum war 108. Diesen Monat bin ich schon bei 130km Laufen und geplant ist Anfang nächster Woche (Mo oder Di) wieder Schwimmen und Laufen zu gehen und eigentlich war auch am Wochenende noch Laufen geplant. Ich bin mir grad nicht sicher, ob ich das Laufen am Wochenende ausfallen lasse. Es ist auf jeden Fall gut möglich, dass ich morgen eine zweiten absoluten Ruhetag in diesem Monat einlegen werde… mal sehen

    #3724

    Magnus
    Teilnehmer

    Wie vermutet kam mein Tacx Neo am Samstag, aber Samstag war mein zweiter Ruhetag im Oktober. Am Nachmittag sind wir zur Sauna nach Pratteln (bei Basel). Wir sind um ca. 15:15 los gefahren… normal brauchen wir ca. 30 Minuten bis zum Aqua Basilea, dieses Mal waren es über 1h30m. Bei Grenzübergang auf der Autobahn haben wir eine Stunde Zeit verloren. Die Masse an Schweizern, die vom Einkaufen in Deutschland zurück in die Schweiz gefahren sind war enorm. Dazu kam noch, dass ich mich an die Regeln gehalten habe, aber die Mehrheit halt eben nicht. Die Linke Spur war für Autos, die mittlere für LKW transit (als LKWs, die durch die Schweiz durchfahren wollen) und die Rechte für LKW import (also LKWs, die Waren in die Schweiz bringen). Ich stand dann auch völlig Regelkonform auf der linken Spur und musst mit anschauen, wie jede Menge Autos auf der mittleren Spur nach vorne gefahren sind und sich vorne reingedrückt haben (der Grenzübergang ist nur einspurig). Weiter vorne sind sogar einige noch auf die rechte Spur an beiden linken Spuren vorbeigefahren und haben sich dann über zwei Spuren wieder auf die linke Spur gedrückt.
    Das war eine echt stressige Stunde… dafür hatte ich danach einige Stunden super Entspannung :-).

    Sonntag dann ein kleines Lauftraining am Vormittag. Da ich bereits auf über 130km im Oktober war wollte ich eigentlich nur eine gemütliche 10km-Runde laufen (ich hab schon öfters schlechte Erfahrungen mit zu schnellen Steigerungen des Umfangs gemacht). Ich bin recht gemütlich los… die ersten 2km mit 4:44min/km, danach wurde ich schnelle, obwohl ich weiterhin gemütlich unterwegs war. Dritter und vierter Kilometer mit 4:35min/km, danach einen mit 4:25min/km und dann hab ich mich auf ca. 4:20min/km (±0:03) eingependelt. Da es so gut lief, hab ich doch noch eine kleine Zusatzrunde angehängt. Am Ende des zwölften Kilometers habe ich dann angefangen zu beschleunigen und habe dann den 13. Kilometer nahe am Limit gelaufen. Ein Kilometer mit Gegenwind in 3:22 und ich hätte das Tempo durchaus noch etwas länger durchgehalten. Danach hatte ich dann nur noch knapp 700m bis nach Hause, aber die waren trotz des Intervalls absolut problemlos mit 4:22min/km. Gesamt hatte ich dann 13.67km in 59:31 (4:21min/km).
    Zuhause dann gleich noch ein Runde auf dem neuen Tacx gefahren… aber nur 45 Minuten mit lockeren knapp 200Watt und einem ØPuls von 136BpM. Der Tacx Neo ist viel angenehmer als der i-Genius. Das Fahrgefühl ist deutlich besser und es gibt keine durchrutschenden Reifen mehr. Ab einer Steigung von 10% wird das Fahrverhalten allerdings dann doch deutlich schlechter und nicht mehr so wirklich realistisch, aber immer noch um Welten besser als beim i-Genius.

    Montag war ich dann in der Mittagspause wieder Schwimmen (natürlich zusammen mit dem Lauf hin und zurück) und am Abend wieder eine sehr kurze Einheit auf dem Tacx (nur 20 Minuten). Auch gestern war ich wieder auf der Rolle… da waren es dann 50 Minuten, aber wieder sehr gemütlich. Ich hoffe, dass ich es diesen Winter schaffe, regelmäßig nach der Arbeit noch auf der Rolle zu fahren.

    Jetzt noch kurz eine Zusammenfassung des Oktober.
    Radfahren: 1116km in 44h14m (41h04m reine Fahrzeit) mit 4401hm
    Laufen: 152km in 11h48m (11h44min reine Laufzeit) mit 583hm
    Schwimmen: 29km in 11h16m (7h56m reine Schwimmzeit) mit 0 hm 😀

    Gesamt: 1297km in 67h18m
    Ø pro Tag: 2h10m aufgeteilt auf 1h25m / 0h23m / 0h22m (rad/lauf/schwimmen)
    Ø pro Woche: 15h11m aufgeteilt auf 9h59m / 2h40m / 2h33m
    So viel habe ich im Winter schon lange nicht mehr trainiert 🙂 ich hoffe ich kann das beibehalten und eventuell noch ein bisschen steigern 😉

    #3800

    Magnus
    Teilnehmer

    Es wird langsam mal wieder Zeit für einen Bericht von mir…hab seit über einer Woche nichts mehr geschrieben. Das hängt vor Allem daran, dass mir die Zeit dazu fehlt 😀
    Ich habe in dieser Zeit an der Ernährung nicht viel geändert. In diesem Monat bin ich durchschnittlich bei 236g KH (21,5%) und im Maximum war ich mal bei 38%. Vor allem am Wochenende gehen die KH bei mir hoch. Aber aktuell fühle ich mich eigentlich recht gut damit 🙂
    Das Eiweiss ich diesen Monat mit durchschnittlich 137g am Tag recht niedrig.
    Ansonsten gibt es zur Ernährung glaub nicht so viel zu sagen.

    Beim Training hat sich durchaus etwas geändert. Ich hatte ja schon angemerkt, dass ich diesen Winter mehr trainieren will als die letzten Jahre. Das Schwimmen habe ich Anfang letzter Woche in das 50m Becken verlegt, wodurch das Schwimmen jetzt mit gut 8km Laufen verbunden ist. Das hat natürlich auch Auswirkungen. Ich versuche aktuell 3 Mal unter der Woche schwimmen zu gehen und dazu noch das Vereinstraining am Sonntag. Das habe ich auch versucht so durchzuhalten. Allerdings habe ich gemerkt, dass ich das Schwimmen wieder reduzieren muss, da ich zu viel Laufe.
    Am Sonntag war ein 10km Lauf geplant, aber bei uns hat es den ganzen Tag geregnet und ich habe den Lauf auf Montag verschoben. Geplant war allerdings, dass ich Di-Mi jeden Tag Schwimmen (und somit auch Laufen) gehe. Das hätte beutet, dass ich dann 4 Tage nacheinander gelaufen wäre. Meine Muskulatur und vor Allem die Sehnen und Bänder sind so viel Laufen nicht gewohnt. Ich habe nur selten überhaupt mal 4 Tage in einer Woche Laufen trainiert, dann aber nicht an 4 aufeinanderfolgenden Tagen. Hinzu kommt noch, dass ich auf dem Rückweg vom Schwimmbad einen kleinen Anstieg hoch muss. Diesen habe ich anfangs immer recht zügig hoch gelaufen, ohne das Tempo stark zu reduzieren. Das war wohl keine so gute Idee… Vor allem, da ich wegen meiner Sehne Seit Anfang November 2016 jeden Hügel beim Laufen gemieden habe. Meine Muskulatur ist auf diese Art der Belastung nicht mehr vorbereitet. Vor allem am Mittwoch, aber auch schon am Dienstag hatte ich leicht schmerzen in der Muskulatur oberhalb des Fußgelenk. Daher habe ich dann entschieden, dass Schwimmtraining vom Donnerstag auf heute zu verschieben. Heute habe ich dann aber beschlossen, dass ich gar nicht schwimmen gehe. Ich will meine Muskulatur beim Laufen nicht überlasten und auf Schwimmen im überfüllten 25m-Becken habe ich keine Lust 😀 Generell habe ich diesen Monat viel trainiert. Die Auswertung vom 1-9.11.17 hat ergeben, dass ich in 9 Tagen 23h8m trainiert habe. Umgerechnet auf eine Woche ergibt das knapp 18h Training pro Woche (2h34m pro Tag). Würde ich das Pensum bis zum Ende des Monats durchziehen, käme ich auf fast 80h Training im November. So viel habe ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr trainiert… und vor allem nicht im Winter 😀 Bei den Zeiten sind auch Trainingszeiten auf meinem neuen Tacx Neo Smart mit drin. Ich habe es bisher durchgehalten regelmäßig damit zu trainieren. Ich bin gespannt, wie lange ich das durchhalte.

    Ein großes Problem ist aktuell die Zeit. Ich habe ja versucht die Abläufe möglichst zu optimieren, allerdings scheint das nicht so ganz funktioniert zu haben. Wenn ich mir anschaue, wie viel Zeit an einem Arbeitstag mit Schwimmen alleine durch das Umziehen verloren geht. Morgens Radklamotten anziehen, in der Firma Radklamotten aus, Laufklamotten an. Dann im Schwimmbad die Lauklamotten wieder aus und Schwimmen gehen. Danach Laufklamotten wieder anziehen (das ist am schwersten, da die Haut nicht ganz trocken ist 😀 ) In der Firma dann Laufklamotten wieder ausziehen, duschen, Haare fönen, normale Klamotten anziehen und nach der Arbeit wieder in die Radklamotten wechseln. Wenn ich an so einem Tag dann noch auf die Rolle gehe brauche ich zuhause auch für das vorbereiten des Rollentraining 10 Minuten. Ich muss mir dieses System auf jeden Fall noch einmal anschauen und überdenken.so viele kurze Trainingseinheiten sind einfach problematisch. Als Training sind sie zwar schon gut, da ich die viele davon kurz nacheinander (ohne wirkliche Pause) absolvier, aber die Zeit für das An/Umziehen steht in keinem Verhältnis mit der Trainingszeit, die darauf folgt. Ich habe noch keine genaue Auswertung der Zeiten, aber grob überschlagen komme ich so bei einer ØTrainingszeit von 2,5h am Tag auf gut 1h, die mir zusätzlich durch Umziehen usw. verloren gehen. Das ist nicht die Effektivität, die ich brauche, um genug Zeit für meine anderen Aktivitäten zu haben.

    ich werde jetzt wohl erste einmal wieder etwas weniger an Lyrelda.de arbeiten und mehr Zeit für meine eigene Datenbank aufbringen. Dort steht aktuell die geplante Zeitdokumentation&Auswertung im Vordergrund. Vielleicht hilft mir das meine Abläufe zu optimieren.

    #3886

    Magnus
    Teilnehmer

    Die letzten Wochen waren bei mir recht stressig… nicht nur privat, sondern auch bei der Arbeit. Ich hab nicht einmal in den Pausen bei der Arbeit die Zeit gefunden hier was zu schreiben. Das liegt vor Allem daran, dass ich kaum Pausen gemacht habe 😀

    Ab heute wird es zum Glück wieder etwas ruhiger bei der Arbeit und ich nehme mir mal wieder die Zeit etwas zu schreiben.

    Diesen Monat habe ich das Training fast wie geplant durchgezogen. Am Ende bin ich auf 69h32m Trainingszeit gekommen (gesamt, alle 3 Disziplinen). Ich bin jede Woche mehrmals auf der Rolle trainieren gewesen und hatte auch kein Problem mit der Motivation dafür.
    Das Laufen habe ich im Vergleich zum Oktober wieder etwas reduziert und bin nur auf 122km gekommen, also 30km weniger als im Oktober. Allerdings musste ich mich da wirklich bremsen, sonst wäre ich mehr gelaufen. Ich wollte aber nicht so viel Laufen, da das sonst eine zu große Steigerung wäre und ich Verletzungen riskiere.
    Vielleicht war das Laufen aber trotzdem immer noch zu viel und ich hätte mich noch mehr bremsen müssen… seit gestern Mittag habe ich Schmerzen in der Hüfte 🙁 So wie es sich anfühlt ist es muskulär. Ich habe Heute auch gleich einen Termin in der CrossKlinik gemacht, aber Dr. Deitmer hat erst am 7.12 wieder einen Termin frei… d.h. ich muss eine Woche warten, bis ich auf eine Klärung der Ursachen meiner Schmerzen hoffen darf. Für mich heißt das allerdings auch, dass ich zumindest mit dem Laufen bis Donnerstag pausieren sollte. Schwimmen werde ich am Sonntag auf jeden Fall versuchen, da erwarte ich keine Probleme.
    Was ich mit dem Radfahren mache weiß ich noch nicht. Das Fahren zur Arbeit werde ich erst einmal fortsetzen, aber das Rollentraining gestern Abend habe ich ausgelassen und auch das heute geplante Rollentraining werde ich aus dem Plan streichen. Heute bei der Fahrt zur Arbeit hatte ich immer mal wieder leicht Schmerzen, aber teilweise gab es auch gar keine Probleme. Ich denke, dass ich auch das Radfahren in den nächsten Tagen erst einmal auf das Minimum reduzieren werde.

    Das positive dabei ist, dass ich die nächsten Tage mehr Zeit für meine Datenbanken hab 😀

Ansicht von 15 Beiträgen - 256 bis 270 (von insgesamt 322)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.