Main Foren Tagebücher der Mitglieder Thomas Knuth – Tagebuch

Dieses Thema enthält 59 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Thomas Knuth vor 1 Jahr, 5 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 60)
  • Autor
    Beiträge
  • #1642

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Hallo Freunde der Fettverbrennung,

    mir ist noch nicht ganz klar, ob das mit dem Tagebuch hier so richtig wird. Werden wir am Ergebnis sehen.

    Ich bin begeisterter Muckibudengänger, fahre viel Rad (kein Rennrad, habe im August 1000km Radurlaub verbracht). Mein Trainingspensum ist derzeit Muckibude Mo, Mi, Fr je eine Stunde. Die u. Do fahre ich mit dem Rad zur Arbeit 17km und gelegentlich am Wochenende eine Radtour von 50-60km. Wenn die Woche vorbei ist, bin ich auch ziemlich platt. Liegt vielleich auch an meinem Alter: 59. Aber ich bin stark motiviert trotzdem noch einen geilen Körper zu haben. Auf youtube habe ich Daniels Kanal entdeckt. Ernährung hat mich schon immer interessiert und die Vorteile der ketogenen Ernährung finde ich schon verlockend. Also energiegeladen durch den Tag zu gehen, kein Hungergefühl mehr und bessere Regeneration. Des weiteren habe ich so ein bißchen Problem mit Depression, die sich im schlechten Schlaf äußert (erblich bedingt, zieht sich durch die Familie), weshalb ich täglich ein Antidepressivum nehme, um gut schlafen zu können. Und so erhoffe ich mir auch dabei Vorteile. Geil wäre, das Antidepressivum nicht mehr nehmen zu müssen.

    Also zur Ernährung: Brot und Brötchen habe ich schon lange gestrichen, weil ich merke, dass ich davon fett werde. Kartoffeln, Süßkartoffeln, Hirse und Reis, Hülsenfrüchte und viel Obst und Gemüse gehören aber zu meiner Ernährung.

    Also letzte Woche habe ich angefangen so nach und nach die Kohlenhydrate zu reduzieren. Aber es fällt mir noch noch schwer die richtige „Ersatz“-Nahrung bereitzustellen. Am Wochenende ist das ja kein Problem. Aber in der Woche ist das etwas schwieriger. Mein normaler Tagesablauf ist 5:00 aufstehen, 6:00 Arbeitsbeginn, nach 9 gibt es möglichst hochkalorisches Frühstück, Mittags nur eine Kleinigkeit und 20 min strammer Spaziergang. 15:00 ab in die Muckibude. Abends dann eine ordentlich Portion Gemüse und Fisch oder Fleisch und viel Leber. Jetzt für die Umstellung auf die ketogene Ernährung fehlt mir noch die richtige Idee was ich als Frühstück mit nehme. Da kann ich schlecht Bacon und Speck braten. Ich bereite mir eh immer alles zu Hause selbst zu. Was schon manchmal nervig ist, weil es kostet viel Zeit.

    Jetzt nach einer Woche Kohlenhydratreduktion geht es mir noch nicht so prall. Als erstes habe ich mir eine Erkältung eingefangen. Fing am Freitag an und gestern habe ich mehr oder weniger flach gelegen. Wobei die Erkältung heute schon ausgestanden scheint. Zumindestens hatte ich Antrieb einiges zu tätigen. Aber ich habe ein gewisses Druckgefühl im Kopf. Schlapp fühle ich mich jedoch nicht mehr. Habe auch Bock morgen wieder in die Muckibude zu gehen.

    Meine Mahzeiten heute: Morgens Rührei mit richtig viel Bacon, das triefte richtig. Mittag kam dann doch schon wieder Hunger. Dickes anaboles Brötchen (aus 2 Eiern, Leinsamen, Kokosmehl, Mandelmehl, Mandelmilch) und dick mit Butter und Matjes. Als Nachtisch ein Riegel 85%ige Schokolade. Heute abend gibt es noch etwas Rosenkohl und eine Süßkartoffel (die letzte von den Vorräten) und wieder Leber. Meist kommen dann noch ein paar Nüsse hinter her. Oft überkommt mich dann kurz vor dem Schlafen noch mal Hunger. Dafür habe ich bei Lidl entdeckt bei den Konserven „Mutters Leberwurst“. davon nasche ich noch ein paar Löffel. Dem Etikett nach ist kein Glucosesirup o.ä. enthalten, was bei solchen Wurstarten meist der Fall ist. Ich hoffe, das dass Hungergefühl irgendwann mal nachlässt.

    Die Urinteststreifen habe ich gestern bestellt und hoffe die kommen diese Woche. Eigentlich möchte ich nicht soviel protokollieren und buchführen. Daniel meint auch man spürt auch, wenn man in Ketose ist. @daniel, würdest Du das bitte mal näher beschreiben.

    Ich werde versuchen immer am Wochenende zu berichten wie es mir geht. Allerdings nächstes Wochenende bin ich unterwegs.

    #1663

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Ich berichte doch schon erneut, denn die Erkältung war doch noch nicht ausgestanden. So bin ich gestern nicht in die Muckibude gegangen und heute auch nicht geradelt. Deshalb habe ich Zeit und kann schreiben.

    Es ist eine müßige Frage: Habe ich mir die Erkältung geholt, weil ich mit den Kohlenhydraten runter gegangen bin oder wäre das auch so gekommen.

    Aber heute geht es mir schon bedeutend besser. Ich bin heute auf der Arbeit die Treppen hoch und runter gestürmt und hatte kein Schwächegefühl. Das sich immer wieder einstellende Hungergefühl lässt auch langsam nach. Allerdings bin ich mit den Kohlenhydraten noch nicht vollständig runter. Heute morgen noch eine Kartoffel und ein Apfel vertilgt. Ich mag nun mal nicht Lebensmittel wegschmeißen. Eigentlich wollte ich auch erst nächste Woche so richtig anfangen, weil ich am kommende Wochenende noch mal versaut werde. Besuch bei Muttern u.ä..

    Was ich natürlich sehr ärgerlich finde, dass ich wegen der Erkältung jetzt nicht trainieren konnte. Denn auf die Erfahrung bin ich schon sehr gespannt, wie trainiert sich das ohne KH. Zum anderen stand ich 4 Wochen nach meinen Urlaub (4Wochen kein Kraftraining, dafür 1000km geradelt) wieder gut im Training und begann langsam Fortschritte zu machen. Da kommt die Unterbrechung jetzt völlig ungelegen.

    Überhaupt finde ich es sehr deprimierend, wie schnell die Leistungsfähigkeit abnimmt sobald man das Training unterbricht. Ich glaube je älter man wird desto stärker ist dieser Effekt und um so wichtiger ist das kontinuierliche Training. Aber natürlich muss man bei einer Erkältung aussetzen, denn man hat schließlich nur das eine Herz. Außerdem ist das die einzige Möglichkeit eine Erkältung schnell wieder los zu werden: Viel Ruhe.

    Also zusammengefasst, nach einer Woche KH-Reduktion, es geht mir relativ gut. Heute machnmal noch ein leicht schwindeliges Gefühl im Kopf. Da weiß ich eben nicht, kommt das von der Erkältung oder von den fehlenden KH. Die Urinteststreifen erhalte ich erst nächste Woche. Das macht aber nichts, wegen des besagten kommenden Wochendes. Wenn ich dann ab Montag stramm ohne KH esse, bin ich gespannt, ob dann am darauf folgenden Wochende schon irgend etwas von einer Ketose zu sehen ist.

    Heute endlich mal Rückenfett (also geräuchert als fetten Speck)  kaufen können. Das gibt es hier in der Gegend bei den Fleischern nur sehr selten und wenn dann nur in den Wintermonaten.

    #1665

    Thomas Mann
    Teilnehmer

    Halli Hallo! 🙂

    Ich finde du machst es richtig. Langsam KH reduzieren ist mMn ein guter Weg. Und wenn man erkältet ist, lass das Training weg, sammel wieder Kraft und Energie und widme dich anderen Dingen! Auch wenn du ein paar Kilo weniger auf der Bank drückst beim nächsten Mal, wurscht, beim übernächsten Mal ist die Kraft wieder da! 🙂

    Und ja nicht Mutters Essen verschmähen, hau kontrolliert rein! 😀 😀 Aus der Ketose fliegen ist auch kein Beinbruch, oder macht krank. Deine Adaption verzögert sich halt, gibt Schlimmeres. Sollte halt nur nicht wöchentlich passieren (Refeed und Co…).

    Also Frühstück kannst du dir ja ein Stück Käse und getrocknete Salami gönnen. Schneller gehts nicht… 😉

    #1671

    Daniel
    Keymaster

    Wenn du gerade erst anfängst mit der ketogenen Ernährung und in der Umstellungsphase bist, ist dein Immunsystem natürlich auch etwas irritiert und geschwächt. Aber generell kommt eine Erkältung durch eingeschleppte Viren und nicht unbedingt durch die reduzierten Kohlenhydrate. Das hat damit nicht viel zu tun. Kommt natürlich auch auf die Gesamtkalorien an und viele andere Sachen.

    Die Erkältung hast du dir dann wahrscheinlich vorher schon eingefangen, sie ist halt nur jetzt ausgebrochen. Den geräucherten Speck kannst du auch in der Verpackung kaufen und dann findet man das eigentlich überall. Ich bin gespannt, wie du dich die nächsten Wochen dann schlagen wirst. Eine Woche sagt natürlich überhaupt noch nicht aus du musst ja nicht komplett auf null sein

    #1674

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Hey Danke für die Kommentare. Das motiviert. Heute in der Muckibude gewesen. Das Programm vom Freitag absolviert. Beim warm machen habe ich mich noch etwas kurzatmig gefühlt. Aber schon bei der ersten Übung Schulterdrücken ging es von Satz zu Satz besser. Als 2. Kreuzheben da war ich dann richtig gut. Nach dem Training stellte sich großes Hungergefühl ein. Zu Hause gab es dann einen halben Blumenkohl mit selbsgemachter Soße barnaise aus 3 Eiern und ein viertel Stück Butter. Und das Hi-Gefühl hört gar nicht auf. Vorm schlafen gibt’s vielleicht noch ein bisschen räucherlacks.

    #1675

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Entschuldigung, kein großes Hungergefühl

    #1676

    Thomas Mann
    Teilnehmer

    Hab das auch in Ketose, ich will mit dem Training gar nicht aufhören. 🙂 Und wenn eins vorbei ist, freu ich mich schon richtig auf die nächste Sporteinheit! 🙂 So ausgeprägt war das sonst nicht bei mir…

    #1728

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Das „cheat“ Wochenende liegt hinter mir. Hielt sich aber sehr im Rahmen. Keinen Kuchen o.ä. gegessen. Am Samstag nur 2 Mahlzeiten, zum Frühstück war schon Brot dabei. Abends hatte ich Klassentreffen und die Gaststätte, in der das statt fand, bot ein leckeres Berliner Eisbein mit Sauerkohl und einen kleinen Klecks Erbspürree.

    Letzte Woche erhielt ich die Urinteststreifen und Freitag früh auch gleich gemessen. Aber da war natürlich weit und breit noch nichts von Ketose zu sehen. Ich bin ja auch erst seid 2 Wochen auf  low carb und hatte die KH`S noch nicht ganz runter geschraubt. Da ich immer sehr großen Hunger hatte, habe ich mich bestimmt überkalorisch ernährt. Aber erstaunlicher und auch erfreulicher Weise kann ich jetzt den Gürtel ein Loch enger schnallen. Gewicht habe ich kaum verloren. Und wie schon gesagt im Training fühle ich mich stark. Auch heute war das Training top.

    Aber bis zur Ketose ist das wohl noch ein beschwerlicher Weg. Das Druck- und Drehgefühl im Kopf ist schon manchmal heftig. Im Training also bei intensiver Anstrengung ist es aber weg.

    Morgen früh steige ich auch wieder aufs Rad. Darauf hatte ich letzte Woche wegen der Erkältung verzichtet. Mal sehen wie das kommt nach heute mit fast ohne KH und ich fahre auch nüchtern die 17km zur Arbeit.

    #1741

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Das Radfahren gestern war o.k.  kein Gefühl der Unterzuckerung. Was ich vorher manchmal hatte, wenn ich mittags ein paar Bananen verdrückt habe.

    Das Druck und Drehgefühl im Kopf ist nicht mehr ganz so stark. Das Hungergefühl scheint weg zu sein. Dann könnte ich ja versuchen die nahrungsmenge zu verringern. Werde die Proteine mindern. Vormittags und abends sind es meist je 300g Fleisch oder Fisch und auch 2 Eier. Natürlich fettes Fleisch und Fisch.

    Der Schlaf ist übrigens relativ gut. Hatte früher immer geglaubt ich brauche KH um gut schlafen zu können. Es gab Zeiten da bin ich nachts aufgestanden und habe gefressen.

     

    #1752

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Juchu Wochenende und auch noch ein verlängertes (Mo 3.Okt). 3 Wochen low carb liegen hinter mir. Diese Woche habe ich die KH`s noch weiter reduziert. Mo gabs die letzte Kartoffel, Äpfel waren schon letzte Woche vernichtet. Täglich gab es noch eine Kiwi oder ein paar rote Beeren. Abends Gemüse, da habe ich auch schon mal 1Kg Broccoli verdrückt und ansonsten früh und abends fettes Fleisch oder Fisch und Eier. Zum Gemüse viel Butter. Die letzten 3 Tage habe ich auch auf die 25g Schokolade (85% von Aldi) verzichtet. Das sind ca. 3g Zucker.

    Das Training lief gut diese Woche (wie ich schon berichtete). Mi beim Bankdrücken auch ein Satz mehr gemacht weil es so gut lief.

    Heute hatte ich das Gefühl, dass ich beim warm machen sehr schnell ins Schwitzen komme und fühlte mich auch kurzatmig und dachte dass das wohl nicht so gut laufen wird. 1. Übung war Schulterdrücken 3 Sätze, beim 3. war dieses Schwächegefühl weg und bei der 2. Übung Kreuzheben ging es richtig ab und ich fühlte mich super stark. Da dann auch noch einen Bonussatz dran gehangen.

    Das Druck und Drehgefühl im Kopf wird schwächer. Morgen früh werde ich den Urintest machen. Bin gespannt. Gewicht blieb diese Woche konstant. Das wäre ja auch gut: Gewicht bleibt konstant doch die Muskeln wachsen.

    #1756

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Merke erst jetzt, dass die Beiträge nicht nach Datum abgespeichert werden. Da fehlt ja so ein bisschen Zeitstruktur.

    Also heute der 01.10.2016

    Heute morgen Urintest: Nichts 0,0. Hätte ich mir auch sparen können, denn das habe ich vormittags gemerkt. Zum ersten Mal dieses Unterzuckertgefühl, wacklige Beine und leichtes Gefühl von Schwäche. Den Bonussatz Kreuzheben von gestern heute auch zu spüren bekommen, es stellt sich schöner Muskelkater ein.

    So schnell stellt sich mein Körper halt nicht um. 59 Jahre lang nie gehungert, imme satt zu essen bekommen mit allem „Guten“ was die Zivilisation so zu bieten hatte.

    Ich habe das leichte Schwächegefühl ignoriert und mich mit mäßiger Anstrengung im Garten betätigt. Mittag das erste Mal gegessen: Eier mit Speck und Bacon, ist ja schließlich Wochenende. Und Abends die 2. Mahlzeit 500g Kaisergemüse (werde ich nicht mehr kaufen, sind zu viele Möhren drin) natürlich mit Butter und dazu 250g Thüringer Blutwurst gebraten. Warm schmeckt die bedeutend besser.

    Kaffee trinke ich noch relativ viel. 3-4 Tassen am Tag. Da mache ich aber immer 1 Teelöffel Kokosöl mit rein, das schmeckt gut.

    Meinen Arbeitstag starte ich immer mit Kaffee. Wie ich schon sagte, fange ich um 6 an. Wir haben einen Delonghi Vollautomaten im Büro (zu Hause auch) der wird als erstes angeschmissen

    #1760

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    3.10.2016

    Heute also Feiertag. Hab vergessen den Wecker umzustellen und bin um 5 aufgestanden. Merkte ich erst als ich in der Küche stand. Also nicht mehr hinlegen. Geplant war um 6 aufstehen. Das mache ich immer so amWochenende, um meinen Schlafrythmus nicht durcheinander zu bringen, da ich ein schlechter Schläfer bin. Also nichts mit ausschlafen.

    Nutzte die Zeit um „anabole“ Brötchen zu backen. Da der Wetterbericht für den Vormittag Regen voraus sagte, bin ich gleich morgens in die Muckibude und das natürlich nüchtern. Das ging auch gut. Zwar keine Steigerung verspürt, wollte ich auch nicht, damit ich diese Woche mal nicht so mit Muskelkater rum laufe. Habe es noch bis nach 12 ohne Essen ausgehalten. Also aushalten ist falsch ausgedrückt, ich hätte es auch noch länger ausgehalten. Das Hungergefühl ist halt nicht mehr so stark. Natürlich freute ich mich auf das Essen und meine leckeren Brötchen. Ist übrigens auch ein Rezept von Simon Teichmann. Nach 2 Stück mit fetter Mettwurst darauf war ich auch schon sehr satt. Aber als geschmackliches Feiertags Highland gabs zum Nachtisch die Schokoladencreme aus einer Avocado. So brauchte ich heute Abend auch nur ein Brötchen mit Matjes.

    Das Druckgefühl im Kopf ist immer noch nicht weg, also bin ich auch noch nicht in Ketose, glaube ich zumindestens. Aber Schwächegefühl in den Beinen war heute nicht.

    Ich habe meinen Proteinkonsum überschlagen. Wenn ich morgens und abends je 300g Fleisch oder Fisch verdrücke, sind das ja ca. 100g Protein. Und wenn dann noch 1 Kg Broccoli dazu kommt, den ich mit 4% Proteingehalt rechne, kommt man schon auf 140g und ein paar Nüsse kommen auch noch zwischen durch dazu. Bei meinem Gewicht von 92kg, die auch nicht fettfrei sind, ist das sicherlich zu viel.

    Werde den Fleisch/Fisch Konsum halbieren.

    Schaun wir mal, was diese Woche bringt.

     

    #1769

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    05.10.2016

    Druckgefühl im Kopf immer noch präsent. Als Kopfschmerzen möchte ich das nicht bezeichnen.

    Beim Radeln gestern hatte ich gute Power und bin morgens in Rekordzeit auf der Arbeit angekommen. Hatte allerdings auch Rückenwind.

    Muckibude lief heute nicht so gut. Die Wiederholungen beim Bankdrücken kamen nicht so locker wie letzte Woche. Habe das gleiche Penzum gemacht, aber beim letzten Satz musste ich die letzten beiden Wdhg schon ordentlich drücken.

    Früher, also vor 20-30 Jahren habe ich meisst bis zum Muskelversagen trainiert. Inzwischen weiss ich, dass das eher kontraproduktiv ist. Ich habe damals auch nicht den Erfolg erzielt, den ich gern gehabt hätte. Jetzt mache ich nur noch explosive Wdhg und quäle nicht die letzte heraus. Man muss nur den Ehrgeiz im Zaum halten.

    So ein bisschen ungeduldig bin ich schon darauf, wann es mit der Ketose losgeht. Aber es ist ja erst die 2. Woche ohne KH`s. Davor war es ja nur low carb.

    #1774

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    06.10.2016

    Ach ja, das „High-Gefühl“ nach dem Training war gestern nicht da. Aber ich habe diese Nacht sehr gut geschlafen. Das Radeln zur Arbeit ging auch ganz gut. Und jetzt am Vormittag, es geht mir relativ gut. Der Druck im Kopf ist nicht mehr da oder nur noch sehr gering.

    Ansonsten ist mir jetzt aufgefallen, dass ich mit Gemüse vorsichtiger sein muss. Da ist ja doch immer ein gewisser KH-Anteil drin, der zwar recht gering ist, aber wenn man eine große Menge davon isst, summiert sich das. Ich habe in der Tiefkühltruhe noch eine Packung Paprika in Streifen, die wollte ich mir heute Abend zubereiten. Aber Paprika hat einen Zuckeranteil von 5%. Wenn ich da das ganze kg verdrücke, sind das ja 50g Zucker. Das ist wohl ein bisschen zuviel, wenn man in Ketose kommen möchte.

    #1789

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    07.10.2016

    Die letzte Nacht war nicht so gut. Das übliche, ich muss nachts 2x raus (bin halt ein alter Sack) und nach dem 2. mal finde ich keinen Schlaf mehr. Dem ensprechend stehe ich nicht sehr energiegeladen auf. Eigentlich hatte ich mir vor genommen mich auf einen Kaffee morgens zu beschränken, aber heute sind es dann doch 3 geworden. Ach so, seit 3 Wochen beträgt mein Gewicht ziemlich konstant 92kg und heute morgen plötzlich über 93kg. Habe gestern nicht mehr gegessen als sonst. Gestern war mein Radtag, also morgens 17km zur Arbeit und nachmittags 17km zurück. Danach hatte ich leichtes Schwindelgefühl. Aber ich habe dann noch sofort Rasen gemäht. Das sind ca. 1000qm und brauche dafür 1h (Traktor, normaler Benzinmäher mit Antrieb).

    Also heute vormittag gings es mir nicht so gut. Paradoxerweise lief es dann aber in der Muckibude richtig gut. Habe mich beim Schulterdrücken von 10, 10, 12 Wdhg auf 3×10 + 1×13 Wdhg und beim Kreuzheben von 4×6 Wdhg auf 3×6+1×10 Wdhg steigern können. Und da war noch mehr drin. Aber das hebe ich mir für nächste Woche auf.

    Morgen früh kommt dann der Urintest. Aber da bin ich pessimistisch. Ich denke mal, wie ich gestern schon schrieb, muss ich mich bei Gemüse und Nüssen wohl doch mehr zurück halten, die darin enthaltenen KH summieren sich dann doch.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 60)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.