Main Foren Tagebücher der Mitglieder Thomas Knuth – Tagebuch

Dieses Thema enthält 59 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Thomas Knuth vor 1 Jahr, 9 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 60)
  • Autor
    Beiträge
  • #1880

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Na bitte, geht doch: 4mmol/l heute morgen!

    #1894

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Leider hat sich am Die ein leichter Schnupfen eingestellt (schon wieder Erkältung?). Hatte mich am Sonntag wohl angesteckt und am Mo beim Training wohl etwas übernommen. Bin am Mi trotzdem noch zum Training gegangen, habe aber nur locker gemacht. Do wegen des Schnupfens nicht geradelt. Heute auch nicht trainieren gewesen. Aber Schnupfen ist jetzt so gut wie weg und werde dann morgen auf den Samstag trainieren. Was ich aber sagen will ist, nach dem Mo und Die nur noch geringe körperliche Anstrengung und Do + Fr gar nicht und der Farbumschlag der Sticks war jeden Morgen immer geringer ausgefallen.

    Also ohne körperliche Belastung bei überwiegend sitzender Tätigkeit muss man sich wohl nur von Fett ernähren um überhaupt in die Ketose zu kommen.

    #1895

    Magnus
    Teilnehmer

    Das deckt sich so ziemlich genau mit meinen Beobachtungen 😉

    #1896

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Irgendwie fühlt ich mich heute morgen nicht so gut. Viel zu früh aufgewacht (ca. 4Uhr) und das auf den Samstag. Und das ist mir schon mal aufgefallen, der Herzschlag ist so deutlich zu spüren. Das gefällt mir nicht. Beim ausstrecken im Bett bin ich kurz davor einen Wadenkrampf zu bekommen. Auch gestern, ich musste 2x 1h Autofahren. Da fühlte es sich manchmal an, als ob ich im Beinbizeps einen Krampf  bekomme. Und der Trapezius spannt.

    Heute morgen ein paar Einkäufe mit dem Rad gemacht. Es fehlte die Power von innen, die ich letzte Woche so schön verspürte.

    Ich hatte ja nun diese Woche so gut wie kein Gemüse gegessen, um die KH`s noch weiter zu reduzieren, damit die Ketose so richtig in Gang kommt(was ja auch funktioniert hat). Vielleicht ist der Mineralstoffhaushalt etwas durcheinander gekommen, insbesondere das Kalium.

    Habe zum Frühstück gleich ein Pfund Broccoli verdrückt. Ich werde jetzt auch regelmäßiger Leinsamen verwenden. Kann man sich z.B. ins Rührei streuen oder auch in die Hackfleischpfanne.

    Ansonsten ist das mit dem Kalium schwierig. Die meisten Lebensmittel mit hohen Kaliumanteil haben auch einen gewisse KH-Anteil.

    Gleich fahre ich in die Muckibude. Mal sehen, ob die meine Lebensgeister wieder weckt.

    #1900

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Training war gestern komisch. Bin gar nicht richtig auf Betriebstemperatur gekommen. Schulterdrücken, die ersten 2 Sätze fielen total schwer, trotz intensives warm machen. Ich war schon deprimiert, dass ich schwächer geworden bin. Aber der 3. Satz fühlte sich schon besser an und im 4. Satz konnte ich 5 Wdhg mehr machen als sonst. Ich habe also so lange gebraucht um in Schwung zu kommen. Danach Kreuzheben 3×8. Keine 4 Sätze weil Montag gleich Kniebeuge kommt. Aber selbst beim Kreuzheben nicht ins Schwitzen gekommen. Das hatte ich noch nie. Und ich mache nur 60sec Pause zwischen den Sätzen (nach 60sec fasse ich die Hantel wieder an, bis ich dann wirklich anfange sind das wohl noch 10-20sec).

    Ganz klar bin ich gestern aus der Ketose geflogen. Gemessen habe ich nicht aber es war stark zu spüren. Ich war total antriebsschwach. Wahrscheinlich so eine Art Depressionsschub. Erst beim Kaltduschen nach dem Training kam wieder Klarheit in meinen Kopf.

    Ich war gestern auch sehr hungrig. Bin schon hungrig aufgestanden. Abens habe ich sehr viel gegessen, weil der Hunger hörte nicht auf. Erst einen Teller Hackfleischpfanne, danach 2 Wienerwürstchen. 2h später immer noch Hunger und noch fast eine Dose Schmalzfleisch (ca. 300g) verdrückt.

    Aber die Nacht war gut. Bis auf nachts aufgestanden, weil ich einen extrem tocknen Mund hatte und trinken musste. Also das Antidepressivum, dass ich seit 5Jahren nehme, erzeugt einen trocknen Mund. Aber eigentlich schon längst nicht mehr so extrem. Lag vielleicht an dem salzigen Schmalzfleisch. Getrunken hatte ich tagsüber 4l. Aber die 2. Nachthälfte ich dann auch gut geschlafen. Vielleicht sollte ich nachts immer etwas trinken. Obwohl das aufstehen noch etwas zäh war, war die Antriebsschwäche von gestern weg und ich brauchte nicht gleich frühstücken. Im Gegenteil morgens erst einmal einen großen Spaziergang gemacht. Die erste Mahlzeit erst 13Uhr eingenommen.

    Der Ketostick hatte sich wie erwartet heute morgen nur sehr schwach verfärbt.

    Das Gewicht war die letzten 3 Tage nur 91,4  und ich dachte jetzt werde ich doch ganz langsam leichter. Aber nach dem gestrigen Training heute morgen die bekannten 92,2 kg. Damit bin ich zufrieden, denn mein Ziel ist, Gewicht halten aber trotzdem Muskeln aufbauen.

    #1914

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Montag früh wie erwartet völlig aus der Ketose raus. Nachmittag dann trainiert aber etwas geringeres Volumen als letzten Montag und Dienstag morgen war wieder leichte Verfärbung aber noch quasi null. Dienstag konnte ich nicht radeln. Ich sass insgesamt 4h im Auto. (Ich war bei Marcel Rühl in Behandlung). Also kein Sport und wenig Bewegung. Doch ich habe sehr wenig gegessen nur Frühstück und da ich spät zu Hause wae, abends nur etwas Leberwurst. Und siehe da, heute morgen stärkere Verfärbung! Ich sollte also insgesamt weniger essen. Gestern hatte ich auch keinen Hunger. Aber so nach dem Training, ich esse ordentlich danach und 2h später habe ich schon wieder Hunger und könnte ständig in mich hinein schaufeln.

    #1921

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Heute schon Sonntag und ich bin komplett raus aus der Ketose. Bin mir keiner Schuld bewußt. Freitag früh war nur ein schwache Verfärbung. Aus zeitgründen hatte ich Freitag auf meinen Mittagssnack bestehend aus Avocado und ein paar Nüssen verzichtet. Aber Training war richtig top. Dank Marcel Rühl konnte ich mich beim  Bankdrücken gut steigern, das hatte er mir auch angekündigt. Abends dann auch nur Fisch etwas Rucola und ein paar Macadamias gegessen. Trotzdem Samstag früh fast nichts. Samstag auch nur 2 Mahlzeiten, Salat aus Feldsalat Selleriestangen und Radieschen, 4 Eier mit viel Speck und Bacon. Abends 2 Nackensteaks mit Grünkohl und viel Speck. Körperliche Betätigung gestern: Räderwechsel am Auto und Rasenmähen (das letzte Mal). Und heute morgen eben komplett nichts.

    Was ich diese Woche verändert habe, ist mehr Grünzeug, weil ich merkte dass das mit den Mineralien insbesondere Kalium nicht so gut war. Ein paar KH`s ist halt in Grünzeug doch drin. An den Salat kommt selbverständlich viel Leinöl dran.

    #1926

    Thomas Mann
    Teilnehmer

    Was hast du denn verändert beim Bankdrücken?

    Du hast das mit dem Kalium „gemerkt“? Oder war der Wert auf dem Blatt Papier nicht so toll?

    #1934

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Meine Nahrung protokolliere ich nicht, deshalb nicht auf dem Papier. Also um die Ketose voran zu treiben hatte ich so auf so ziemlich alles verzichtet, was auch nur ein paar % KH hatte. Ich merkte nach einigen Tagen, dass ich morgens beim aufwachen zu Wadenkrämpfen neigte und ich wurde vorzeitig wach und der Herzschlag war deutlich zu spüren und der Puls lag bei 70. Normalerweise ist er morgens immer unter 60. Dann habe ich halt im Internet ein bisschen gesucht und kam zu dem Schluß  mit dem Kalium. Magnesium schloss ich aus, da das im Gerolsteiner reichlich enthalten ist, welches ich auch reichlich trinke.  Jetzt esse ich morgens immer einen großen gemischten Salat (Gurke, Radieschen, Feldsalat, Chicoree, Stangensellerie, immer etwas unterschiedlich) und abends immer etwas Gemüse wie Broccoli und aktuell gerade Grünkohl. Und es geht mir inzwischen sehr gut. Die Ketose hat zwar mal ausgesetzt. Aber Montag nachmittag hart trainiert und Die früh war sie wieder messbar und hat sich bis heute Morgen gehalten.

    Das mit dem Bankdrücken: Ich habe dieses Jahr erst wieder nach über 20 Jahren mit dem Bankdrücken angefangen und konzentriere mich erst mal mehr auf die Technik als irgendwie bedeutende Gewichte zu stemmen und da habe ich erlernt, dass man auch den Rücken gut dabei einsetzen kann. Und zwar wenn die Stange auf der Brust liegt, kann man einen guten Schub setzen in dem man die Schulterblätter so nach unten dreht und dann die Stange dabei in der Aufwärtsbewebung etwas nach hinten führt. So macht man aus einer Brust/Trizeps Übung eine Ganzkörperübung, wenn man dazu noch die Beine in den Boden drückt und die Pobacken zusammen kneift. Nun war ich doch bei diesem Chiropraktiker und der hat gesehen, dass die rechte Schulter höher ist als die linke. Das hatte ich auch schon lange gesehen, aber gedacht, die rechte Schulter ist halt stärker und symmetrisch ist kein Mensch. Aber dieser Chiropraktiker hat das hinbekommen, das beide Schultern nun ein Niveau haben. Und nun das wichtigste (war völlig neu für mich): Die Rippen mit ihrem Ansatz an der Wirbelsäule waren aus ihrer Lage gesprungen und das schon seit ganz vielen Jahren. Das soll passieren wenn in der Jugendzeit die Wirbelsäule zu schnell wächst, und ich habe einen sehr langen Oberkörper (im Sitzen überrage ich fast alle). Dadurch waren die Schulterblätter nicht frei beweglich. Er hat also die Rippen in ihre richtige Position gedrückt (ich hoffe, dass das auch so bleibt). Das hat ganz schön genackt und geknirscht.  So und nun gelingt diese Rollbewegung der Schulterblätter viel besser. Ich hatte bisher immer 4×10 geschafft und letzten Freitag dann plötzlich 3×12 und 1×15. Obwohl ich keinen Lat trainiert hatte den Tag, hatte ich das Wochenende einen deutlichen Muskelkater darin.

    Heute wieder Bankdrücken gemacht. Hatte mir eigentlich 4×15 vorgenommen, aber im 4. Satz hat es nur für 12 gereicht (bei ca75sec Pause zwischen den Sätzen). Ich trainiere immer so, dass ich mich in den Übungen auf  15 Wdhg hoch arbeite. Wenn ich die dann „locker“ schaffe und vielleicht im letzten Satz sogar noch mehr, wird dann das nächste Mal eine deutliche Gewichtssteigerung vorgenommen und fange bei 8Wdhg wieder an.

    #1944

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Ab Die immer in Ketose. Das scheint jetzt gut zu funktionieren. Alles kein Problem wie Daniel immer so schön sagt. Ich komme eigentlich locker mit 2 Mahlzeiten aus. Das Gewicht ist erstaunlich konstant. Bin jetzt bei 91,9kg. Bisher war immer 92,2kg. Ich messe auch regelmäßig den Taillenumfang. Da tut sich aber nichts, obwohl ich merke, dass der Bauch wesentlich flacher ist. Vor der Nahrungsumstellung hatte ich immer einen sichtlichen Blähbauch. Und irgendwie sieht es danach aus, dass der Körper tatsächlich etwas Fett verliert. Die Füße haben eine total dünne Haut bekommen und man sieht die Adern überdeutlich. Das Gesicht wird faltiger. Und ich kann sogar die schrägen Bauchmuskeln  erkennen. Der Sägemuskel ist noch schwach mit Fett bedeckt.

    Gestern bin ich zum Gesungheitscheck gegangen, um eben auch mein Blutbild untersuchen zu lassen. Der  Blutdruck hat mich beeindruckt: 90/70. Fast scheintot. Natürlich war das morgens und völlig nüchtern. Also den Morgenkaffee werde ich auf alle Fälle beibehalten. Das Ergebnis des Bluttestes erhalte ich Montag.

    #1945

    Daniel
    Keymaster

    Das ist doch schon mal was 😉 Ich bin gespannt auf den Bluttest 😀

    #1961

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Ja, die Blutwerte hänge ich an. Mein Hausarzt ist etwas sparsam und hat wenig testen lassen. Obwohl ich darauf hingewiesen habe einen großen Test zu machen.

    Also die Werte vom 4.11. sind nach 8 Wochen low carb. Die anderen beiden Tests sind im Laufe des Jahres gemacht worden, als ich mich noch „normal“ ernährte, aber schon ohne Getreideprodukte und Süßkram sowie so nicht. Ansonsten recht unspektakulär. Der Cholesterinwert ist erwartungsgemäß etwas höher. Erstaunlich finde ich den Blutzucker, der nur unbedeutend geringer ist und das in der Woche, in der ich gut in Ketose war.

    Diese Woche war nicht so erfolgreich. Trotz montäglichen harten Training am Die morgen nur sehr schwache Verfärbung. Ich hatte Montag abend grüne Bohnen gegessen dazu Lammkeulenscheiben gebraten mit schöner Fettkruste. Vielleicht lags an den grünen Bohnen. Dann hatte meine Tochter am Mi Geburtstag. Da kam ich nicht umhin etwas Kuchen zu essen. Außerdem dieser Tag ohne Sport. Habe erst gar nicht mehr gemessen. Morgen muss ich noch zum Enkel-Geburtstag. Da wurde mir auch schon Kuchen angedroht.

    Weiterhin bockt der Rücken etwas. Habe ich wohl doch überlastet. Deshalb heute kein Kreuzheben gemacht. Damit ist die anstrengendste Übung entfallen. Aber ich glaube für den Rücken war das die richtige Maßnahme. Ich hoffe, dass am Montag die Kniebeuge gehen.

    #1974

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Nun mal schnell die letzten Tage zusammenfassen: Samstag also zum Geburtstag. 2 Stück Apfelkuchen mit Streusel und mit viel Schlagsahne dazu gegessen. Hat lecker geschmeckt. Aber erstaunlich, nach dem 2. Stück war ich so satt, dass mir fast übel wurde. Das kenne ich von früher nicht. Da konnte ich unentwegt rein schaufeln.

    Sonntag habe ich gefastet. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen komplett nichts zu essen, aber abends erinnerte ich mich, dass noch eine leckere Salami im Kühlschrank liegt und da wurde ich dann doch schwach. Mo früh war wie immer nichts mit Ketose. Aber das Fasten zeigte die Waage. Sonst immer konstant 91,9 dieses mal 90,7.

    Montag dann normal ketogen gegessen und nachtmittag trainiert (Beine) und Die früh war die Ketose wieder da. Aber Rücken ist Scheiße. Kniebeuge gemacht. Extra leichtes Gewicht genommen und ganz saubere Beuge. Beim Training nichts gemerkt, aber dann nächsten Morgen. Hatte ich sonst nicht so nach Kniebeuge gemerkt. Werde ich wohl nicht nur auf Kreuzheben sondern auf Kniebeuge verzichten müssen. Mittwoch gings es dem Rücken zum Glück deutlich besser und Bankdrücken gut gesteigert. Durch den gefühlten Energieschub mit der Ketose hatte ich das Trainingsvolumen etwas gesteigert. D. h. zum Teil von 3 Sätzen auf 4 Sätze bzw. von 2 auf 3 Sätze. Das habe ich jetzt wieder zurück genommen. 2- 3 Sätze je Übung reicht völlig aus. Die warmmach Sätze nicht mit gerechnet. So lange man merkt, dass man sich steigert braucht man auch nicht mehr machen. Im Gegenteil, wenn man sich nicht steigert, macht man meisst zu viel.

    #1978

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Von Do auf Freitgag aus der Ketose geflogen. Wahrscheinlich von den Heidelbeeren, die ich Do Mittag gegesssen hatte. Hatte am Do auch 200g Paprika verdrückt, weil der weg musste.

    So war ich am Freitag etwas deprimiert. Auch wegen des Rückens. Mache deswegen erst einmal kein Kreuzheben mehr. Dadurch ist das Training auch gar nicht richtig anstrengend gewesen.

    Doch heute Morgen, eigentlich dachte ich messen hat sowieso keinen Zweck, hatte auch Kopfschmerzen nach dem aufstehen und meinte da ist keine Ketose, aber der Streifen verfärbte sich sehr dunkel. Welch Überraschung! Die Kopfschmerzen kommen vielleicht auch vom sehr niedrigen Blutdruck. Vielleicht besorge ich mir mal ein Blutdruckmessgerät. Die Kopfschmerzen waren nach dem Morgenkaffee auch weg!

    #1979

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Auffällig war diese Woche besonders, dass ich abends nach dem Essen und allen Vorbereitungen für den nächsten Tag ich die Beine noch gern hoch lege  ein bißchen im Internet rum daddele oder den Fernseher anmache (falls auf 2sat was interessantes kommt) dabei entsetzlich müde werde, so dass ich meisst nicht viel mit bekomme. Ich will aber auch nicht schon um 9 ins Bett, dann wache ich ja noch früher auf. Liegt wahrscheinlich an meinem fortgeschrittenem Alter. Mit fast 60 darf man wohl auch keine Kniebeuge und Kreuzheben mehr machen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 60)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.