Main Foren Tagebücher der Mitglieder Thomas Knuth – Tagebuch

Dieses Thema enthält 59 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Thomas Knuth vor 1 Jahr, 7 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 60)
  • Autor
    Beiträge
  • #1981

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Ach, noch etwas, mit dem Körpergewicht ging es diese Woche sehr auf und ab. Letzten Sonntag hatte ich ja gefastet und wog am Mo früh 90,7 (normal ist 92). Dann stieg es kontinuierlich jeden Tag an bis Do früh auf 93kg. Das kam schon mal vor, aber nach gutem Stuhlgang, waren es nächsten Tag wieder die gewohnten 92. Aber Freitag früh immer noch 93. Heute morgen dann 92,5 und bin gespannt ob morgen wieder die 92 angezeigt werden.Ich werde auf alle Fälle heute abend noch ordentlich Grünkohl und Bauchfleisch essen. Heute morgen gab es einen großen Salat und 4 Eier mit Bacon. Irgendwie muss diese Gewichstzunahme auch was mit Kraftzuwachs zu tun haben, denn Bankdrücken kam so locker, so dass ich im 3. Satz noch 20Wdhg statt der üblichen 15 machen konnte. Nächste Mal wird das Gewicht um 10kg gesteigert. Darauf freue ich mich schon. Beim Bankdrücken sagt der Rücken auch nichts, obwohl ich sehr im Hohlkreuz liege und der gesamte Körper sehr unter Anspannung ist, wie ich es ein paar Tage vorher schon einmal erläutert habe, dass man Bankdrücken zu einer Ganzkörperübung machen kann.

    #1987

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Also das Gewicht ist nun seit 3 Tagen konstant bei 92,5kg. Hab dann wohl ein bißchen zugenommen. Ich muss auch sagen, dass ich immer guten Hunger habe. Wollte gestern auf den Sonntag wieder versuchen einen Fastentag einzulegen, aber der Hunger war einfach zu groß und deshalb 2 Mahlzeiten eingenommen. Mittag 2 lowcarb brötchen mit Fleisch und Salami und abend Grünkohl mit Leber-Hackfleischpfanne.

    Heute auf den Montag wieder trainiert. Wegen Rücken heute keine Kniebeuge dafür Beinpresse gemacht. Da ich Beinpresse früher fast nie gemacht habe, bin ich vorsichtig rangegangen und habe nur 50kg auf den Schlitten gepackt und 3×20 Wdhg gemacht. War auch nicht übermäßig anstrengend aber trotzdem spüre ich jetzt sehr deutlich die Gesäßmuskeln. Dem Rücken geht es bis jetzt recht gut, doch die Stunde der Wahrheit kommt morgen nach dem aufstehen.

    Übrigens fällt mir auf, dass das sehen  schlechter wird und zwar das weitsehen. Ich benötige eigentlich nur eine Lesebrille. Doch so ab ca. 50m Entfernung ist alles ein bißchen verschwommen. Beim Autofahren ist mir das vor 2 Jahren schon aufgefallen, so beim halbdunkel. Der Augenarzt sagte, ich habe auf den einen Auge eine leichte Hornhautverkrümmung und ein Auge hat -0,25 und das andere +0,25. Das führt zu diesem verschwommenen Blick. In der Jugendzeit gleicht das Gehirn so etwas locker aus und man sieht immer scharf, doch im Alter lässt diese Fähigkeit nach. Seit den letzten Wochen hat diese Fähigkeit besonders stark nachgelassen. Ich hoffe, dass das nicht eine Auswirkung der Ketose ist. Das sollte eingentlich eher eine Verjüngungskur sein.

    Einen positiven Effekt auf die Depression habe ich auch noch nicht festgestellt. Der Schlaf ist mit ausnahme weniger Tage nicht so toll, soll heißen  spätestens 4 Uhr bin ich wach. Ins Bett gehe ich 22Uhr, sind also 5-6h. Vielleicht ist das völlig ausreichend für mich. Die Müdigkeit über den Tag hält sich in Grenzen. Als ich noch „normal“ gegessen hatte, hatte ich immer sehr heftige Müdigkeitsanfälle über Mittag. Aber dieses aufgedrehte Gefühl wie in den ersten Tagen der Ketose habe ich nicht mehr.

    #1988

    Magnus
    Teilnehmer

    Das ich ich die ersten 3 Wochen nach der Umstellung richtig gut gefühlt hab und es dann wieder schlechter wurde hatte ich auch… ich musste dann die KH noch einmal reduzieren, dann wurde es wieder besser. Vermutlich hatte sich der Körper dann halt schon daran gewöhnt mit wenig KH aus zu kommen

    #2003

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Diese Woche ist auch vorbei. Dienstag früh trotz Training am Montag null Ketose. Das Montags nach einem Ruhewochenende nichts ist, daran habe ich mich nun schon gewöhnt. Das Training war wohl nicht anstrengend, weil wegen Rücken keine Kniebeuge gemacht und an der Beinpresse war ich halt noch vorsichtig. Da kommen am kommenden Montag 40kg mehr auf den Schlitten.

    Ansonsten ist die Ketose aber wieder von zurückgekommen. Jeden Tag ein bisschen mehr. Heute morgen auf den Samstag war dann die stärkste Verfärbung am Teststreifen zu sehen. Gewicht blieb die ganze Woche konstant auf 92,5 , aber heute morgen wieder die gewohnten 91,9.  Ansonsten fühle ich mich sehr schlank. Ich muss mal anfangen regelmäßig den Taillenumfang zu messen, um ein Feedback zu haben oder vielleicht die Hautdicke messen.

    Mit dem Rücken habe ich so einen Verdacht, was ich da verbockt habe. Ich glaube, ich habe die Bauchmuskeln insbesondere die unteren vernachlässigt. Außerdem habe ich nur auf die Rückenstabilität geachtet und dabei sehr ins Hohlkreuz gegangen und nicht das Becken nach hinten gedreht/gekippt. Das muss ich überhaupt erst lernen, Kniebeuge mit gekippten Becken. Da habe ich früher nie darauf geachtet. Und dann sollte ich mich nur auf  Kniebeuge konzentrieren und das mit dem Kreuzheben sein lassen. Aber erst einmal muss sich der Rücken beruhigen. Vorher gibt es keine Kniebeuge.

    #2013

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Heute morgen nix auf dem Teststreifen. Grund: Gestern Ruhetag. Dann habe ich mir eine Haselnusscreme gemacht (Haselnüsse, Kokosöl, Kakao, Xucker bronze, Mandelmilch). Die ist so lecker, da habe ich mich am späten Abend noch einmal daran vergriffen und ziemlich viel davon gelöffelt.

    Aber heute war ein Supertag. Eitel Sonnenschein, kein Wölkchen am Himmel. Frühstücken brauchte ich nicht. 40km Radtour gemacht. Und erstaunlich, kein Hungergefühl geschweige denn ein Unterzuckerungsgefühl. Anschließend noch 2000qm Rasen gekalkt mit einem Streuwagen, insgesamt 8 20kg Säcke verteilt. Und immer noch völlig nüchtern. Somit konnte ich auch noch einmal die Urinprobe nehmen, die nun wieder was anzeigte. Erst 17:30 die erste Mahlzeit eingenommen. Abgesehen von 3 Kaffee mit Kokosöl und Butter am Morgen.

    Insgesamt das ganze Wochenende sehr gut gefühlt. D. h. sehr antriebsstark und munter. So kann es weiter gehen.

    #2032

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Die Woche hatte gut begonnen. Das Training Montag war vom Volumen und Intensität stärker als den Montag zuvor und so war die Ketosticksverfärbung Die früh sehr deutlich.

    Aber irgend etwas stimmte am Mi nicht. Vielleicht war es Stress auf Arbeit oder ich hatte wieder irgendwelche Erkältungsviren aufgeschnappt. Ich wollte Mi eigentlich Mittags zum Training, weil nachmittags auf der Arbeit noch was anlag, aber ich hatte keine Lust dazu. Hab das dann am späten Nachmittag gemacht, war zum Glück nicht soviel Betrieb dort und das Training war auch ganz o.k..

    Do früh stand dann wieder das radeln zur Arbeit und ich dachte ob es wohl besser sei mal auszusetzen. Bin dann doch los. Aber nachmittags zurück war nicht die Power da wie sonst dazu kam noch 70km/h Gegenwind. Vielleicht war das radeln in der feuchten Luft doch gut, da ich unterwegs gut abhusten konnte. Also da hat doch irgend etwas drin gesteckt. Freitag fühlte ich mich so weit o.k. aber nachmittags beim Training war die Luft raus. Habe nur mit halber Kraft trainiert. Danach noch einkaufen gegangen. Dabei dachte ich so beim schlendern durch die Regale, muss ich das mit der Ketose überhaupt so machen, mal wieder schön Obst schlemmen oder Süßkartoffel essen und bei den verschiedenen Gemüsen nicht darüber nachdenken wieviel KH die haben. Geschlafen habe ich die Woche auch schlecht, nachts oft geschwitzt. Kann auch sein, weil ich letztes Wochenende so aktiv war, dass mir die Ruhetage fehlten.

    Freitag abend habe ich mal die Macadamia Nüsse weggelassen als Dessert nach dem Essen (Lachs mit Grünkohl und 2 Eier) und dafür noch ein Lammbeiser (so kleine dünne Knackwürste) beim Fernsehen geknappert. Und heute morgen hatten die Ketosticks eine bisher noch nie dagewesene  dunkle Verfärbung angezeigt. Das hat natürlich wieder motiviert dran zu bleiben. Trotzdem ist die Antriebsstärke wie letztes Wochenende noch nicht da. Aber wenigstens habe ich diese Nacht gut geschlafen. Die ganze Woche hatte ich abends  nach dem Essen eine derart bleierne Müdigkeit, die schon richtig unangenehm war und trotzdem oder vielleicht deshalb war die nacht immer zu kurz. Vielleicht ist es dafür auch gar nicht gut abends noch Nüsse zu essen. Die werde ich jetzt weg lassen und dafür wenn ich mich noch nicht satt fühle diese Dauerwürste knappern.

    Das Gewicht hat sich zur Zeit auf 93kg eingependelt. Obwohl ich diese Woche in Summe nicht soviel gegessen hatte. Sonntag die 40km Radtour mit anschließender Gartenarbeit völlig nüchtern und also nur eine Mahlzeit. Und Mi hatte ich auf Arbeit auch keine Zeit ordentlich was zu essen. Wenn das bei den 93kg bleibt hätte ich dann seit Begin mit low carb ein 1kg zu genommen. Ich hoffe, dass das Muskelmasse ist. Mein Taillenumfang hat sich seit dem nicht geändert. Aber an Händen, Füßen und Gesicht sieht die Haut dünner aus und die seitliche Bauchmuskulatur sieht man schon ganz gut.

    Der Rücken hat sich noch nicht sehr gebessert. Ich bekomme regelmäßig jeden Morgen nach dem Aufstehen beim Vorbeugen (man muss sich ja auch ansziehen) die Hexe in die linke Seite. Aber danach kann ich dann unbeschadet alle möglichen Bewegungen machen und je länger ich in Bewegung bin, um so besser geht es mir.

    Auf alle Fälle werde ich mich dieses Wochenende sehr schonen, auch wenn dann die Ketose am Montag früh weg ist, die wird schon wieder kommen.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 8 Monate von  Thomas Knuth.
    #2036

    Magnus
    Teilnehmer

    wenn man gesundheitlich angeschlagen ist kann es nicht schaden mal mit dem Sportlichen etwas langsamer zu machen… zumindest intensives Training mit hohem Puls sollte man dann besser weg lassen. Auch die Rückenprobleme sprechen eher dafür es mal etwas langsamer an zu gehen. Erst gesundheitlich wieder fit werden und dann wieder langsam richtig ins Training einsteigen.

    #2038

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Ja, also diese Woche ist definitiv nichts mit Training. Heute morgen mit Kratzen in der Mundhöhle aufgewacht. Bin noch arbeiten gegangen. So richtig schlecht geht es mir nicht aber auch nicht gut und fühle mich schlapp. Habe mich für die nächsten 2 Tage krankschreiben lassen. Das ist das was einem am schnellsten wieder auf die Beine hilft: Ruhe!

    Das ist aber jetzt das 3. Mal innerhalb dieser 3 Monate, die ich auf low carb bin. Die ersten 2 Mal gingen noch sehr glimpflich ab, da war ich innerhalb von 2 Tagen wieder auf dem Damm.

    Vielleicht ist diese Art der Ernährung doch nichts für mich. Vielleicht ist der Cortisolspiegel etwas erhöhter, weil der Insulinpegel immer sehr niedrig ist. Aber vielleicht ist das auch Quatsch und ich mache mir zuviele Gedanken.

    #2041

    Magnus
    Teilnehmer

    Also ich hab die Probleme mit Erkältungen nicht. In meiner Ketogenen Zeit hatte ich bisher noch keine wirkliche Erkältung… nur den Erhöhten Puls vor kurzem, wobei ich nach wie vor nicht sicher bin, ob das von einer Erkältung kam oder doch Nebenwirkungen der Ernährungsumstellung bzw. des intensiven Training waren.

    Vielleicht hast du auch ein paar der Symptome als NEbenwirkungen der Ketose und es ist gar keine Erkältung?

    Ich wünsch dir auf jeden Fall gute Besserung!

    #2044

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Ja, wird schon wieder. Es war auf alle Fälle gut heute zu Hause zu bleiben. Habe mich gestern abend bös schwach gefühlt. Das ist jetzt schon deutlich besser. Hatte heute morgen nach dem Aufstehen gedacht, dass ich Fieber habe. Aber eher das Gegenteil, das Fieberthermometer blieb bei 35,8 stehen.

    Normale Menschen bekommen oft, wenn sie krank werden, Appetitlosigkeit und wollen nichts essen. Bei mir ist das Gegenteil der Fall. Wenn ich anfange unkontrolliert zu essen, ist das immer ein Zeichen, dass es mir nicht gut geht. Ich konnte meinen Hunger gestern abend kaum stillen. Ich hatte so einen Hieper auf Süßes und hätte alles in mich hinein stopfen können. Von der Firma bekam ich gestern die trationelle Weihnachtstüte mit und da grinste mich die Packung Spekulatius so fies an. Aber ich habe mich beherrscht und habe statt dessen ein halbe Tafel 90%ige Lindt und eine halbe Tüte Macadamia und ein halbes Glas Leberwurst gefuttert. Und das nach dem normalen Abendbrot. Das bestand aus 500g Broccoli und 3 Lammhachsen.

    #2048

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    So, nach einem Tag komplette Ruhe geht es mir heute schon bedeutend besser. Sicher bin ich nicht mehr in Ketose. Ich habe auch gar nicht gemessen. Natürlich habe ich keine KH-reiche Nahrung zu mir genommen. Ich habe aber auch nicht auf die KH`s geachtet. D.h. ob nun durch Paprika z.B. 10g Zucker mehr dazu, oder durch Erdnüsse. Habe auch die 90% Lindt mit Appetit verspeist. Den letzten Sonntag hatte ich erst wieder nachtmittag die erste Mahlzeit zu mir genommen und auch abends nicht übermäßig gegessen. Dadurch war ich wohl von den 93kg der letzten Woche wieder auf 92kg runter. Und in den letzten 2 Tagen habe ich ordentlich viel gefuttert und keinen Sport getrieben und überwiegend Ruhe gehabt (d.h. Montag war ich ja noch arbeiten) und trotzdem blieb heute morgen die Waage bei 92kg.

    Ich denke mal, dass ich diesen Infekt jetzt hatte, liegt sicher nicht an der ketogenen Ernährung. Wahrscheinlich war ich deutlich übertrainiert und mein Körper hat die Notbremse gezogen (der Körper ist meist schlauer als sein Besitzer!). Durch die ketogene Ernährung habe ich einen deutlichen Energieschub erfahren und dem habe ich mich freutvoll hingegeben. Beim Radeln kam die Power so ganz von allein aus den Beinen. In der Muckibude ging es gut vorwärts. Aber das ist natürlich ein mehr an den Belastung an die mein alternder Organismus noch nicht adaptiert ist. So etwas dauert eben viel länger. Und man muss sich mit bald 60 sehr zurück nehmen. Übrigens habe ich diese 2 Tage morgens die Hexe im Rücken nicht mehr bekommen. Ich war zwar sehr vorsichtig in den Bewegungen aber trotzdem schon ein Fortschritt. Wenn ich dann das Anziehen überstanden habe,  brauche ich mir über den Tag keine Sorgen mehr machen und kann mich frei bewegen.

    Das ich diesen Infekt (oder Einbruch egal wie man es nennt) hatte liegt vielleicht daran, dass mein Immunsystem gern mal überreagiert, besonders nach ungewohnter höherer Belastung.

    Vor 4 Jahren saß ich schon mal mit der rechten Schulter zu. Ein Schulmediziner wollte schon operieren (das übliche, vom Dach was abschaben und den Kalk rauskratzen). Statt dessen bin ich zu einen Akkupunkturarzt gegangen. Bezeichnender Weise ein Chinese, der aber schon ewig in Deutschland lebt, Humanmedizin studiert hat und lange als Radiologe arbeitete. Dieser Mensch hat mich also untersucht und die Diagnose gestellt: Autoimmunerkrankung und die Depression und die Schmerzen ist nur eine Folgeerscheinung. Daraufhin hat er mich also mit den Nadeln behandelt, aber nicht die Schulter sondern das Gesamtsystem, wie er sagte. Und die Schulter wurde bald besser. Diese Behandlung habe ich über 3 Jahre einmal wöchentlich gemacht. Und ich fand sie überaus angenehm. Und bis auf eine Bronchitis bin ich in diesen 3 Jahren nicht krank geworden. Leider ist dieser Arzt selber sehr krank geworden. Er ist schon deutlich über 80 und musste die Praxis aufgeben. Ich hatte früher so 2-3 mal im Jahr plötzliche Fieberschübe bekommen. Die sind jetzt weg. Aber deshalb komme ich darauf, dass mein Immunsystem gern mal überreagiert

    #2054

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Ich habe mich entschieden wieder etwas mehr KH zu konsumieren aus folgenden Gründen:

    • Erkältungsbedingt konnte ich nicht trainieren, dann erreiche ich sowie so nicht die Ketose
    • Ich bin nicht mehr satt geworden. Auch das viele Fett hat mich nicht lang anhalten satt gehalten (das war schon mal besser)
    • Es ging mir nicht gut
    • Ich hatte mir erhofft besser zu schlafen. Das ist nicht eingetreten. Ist eher schlechter geworden. Das kann natürlich andere Gründe haben, die ich aber nicht kenne.
    • Es ist sowieso bald Weihnachtszeit

    Natürlich fülle ich jetzt nicht alles hemmungslos in mich hinein.  Morgens werde ich die KH weitgehends weglassen. Ich werde aber mehr Obst essen (z.B. Apfelsinen). Abends gibt es dann zusätzlich entweder Hirse, Süßkartoffel und Hülsenfrüchte. Ich freue mich schon auf mein selbstgemachtes Hummusz.

    Die Erkältung ist jetzt langsam auf dem Rückzug. Der Rücken scheint auch besser zu werden. Vielleicht hängt das miteinander zusammen und ist irgend so ein fieser Erreger. Ich war auch sehr verspannt, besonders im Trapezius. Do früh bekam ich das letzte Mal eine heftige Hexe. Aber nicht im LW-Bereich mit Ausstrahlung auf das Becken, sondern im Bereich der linken Rippen. Das konnte ich aber gut mit der Blackroll behandeln.

    Wie ich das im neuen Jahr weitermache werde ich dann sehen.

    Unbestritten hatte ich durch die Ketose einen starken Energieschub und ich habe auch sichtlich Fett abgebaut.

    Aber die Lebensmittelauswahl ist doch deutlich eingeschränkt. Und man muss aufpassen, dass man alle Mikronährstoffe aufnimmt.  Und am Ende muss ich mich auch wohl fühlen. Das ich in diesen knapp 3 Monaten 3mal erkältet war finde ich schon signifikant. Vielleicht dauert es auch deutlich länger bis man an die Ketose adaptiert ist und es ist vielleicht kein guter Zeitpunkt im Herbst damit zu beginnen.

    #2055

    Daniel
    Keymaster

    Das kann wohl sein, dass es einfach der falsche Zeitpunkt war. Würde einfach mit gesunden und weniger KH weitermachen und eventuell dann nochmal in ein paar Monaten versuchen.

    Ist natürlich logisch, dass du dich in der Zeit dann auch gar nicht wirklich anpassen konntest. Die Umstellungsphase dauert halt seine Zeit. 🙂

    Spricht ja auch nix dagegen dann wieder etwas mehr zu konsumieren 🙂

    #2070

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Ja genau. Ich melde mich mal wieder zurück. Mir geht es wieder gut. Die Power ist zurück auch ohne Ketose. War komisch, Mittwoch abend als ob einer den Schalter umgelegt hat, ging es mir plötzlich wieder gut. Hatte dann zu Donnerstag ganz gut geschlafen und habe mir gleich die Sporttasche geschnappt und nach der Arbeit zum Training. Der Rücken hält sich auch tapfer. Wie es aussieht sind wohl Jefferson Curls recht hilfreich. Bis  vor kurzem hatte ich noch gedacht, so etwas ist überhaupt nicht gut für die Wirbelsäule besonders wenn man älter wird, da die Bandscheiben unelastischer werden, aber das Problem ist wohl, dass ich immer viel zu steif im Rücken geblieben bin und bei Kniebeuge und Kreuzheben sogar  ins Hohlkreuz gegangen bin.  Ich werde nun erst einmal eine Zeitlang Hyperextensionen und ähnliches machen und vor allem auch Bauchmuskeln. Später dann vorsichtig mit Front Squats wieder anfangen.

    Die aktuelle Ernährung scheint mir gut zu bekommen. Es ist auch recht angenehm die KH`s nicht zu zählen. So kann man bei den Gemüsen die einen etwas höheren Anteil haben auch ordentlich zu langen. Zwischendurch oder vor der Mahlzeit gibt es Obst. Getreideprodukte lasse ich weg. Ausgenommen die Weihnachtsfeiertage.

    #2137

    Thomas Knuth
    Teilnehmer

    Moin, ich dachte, ich melde mich mal wieder und teile mit wie es so mit KH`s ist. Also mir geht es gut. D. h. auch der Rücken bockt nicht mehr und ich habe ganz vorsichtig mit Kniebeugen wieder angefangen. Also mit ganz wenig Gewicht 20-30kg. Denke mal übernächste Woche werde ich auf 40kg steigern. Wenn der Rücken mitmacht solls auch ruhig mehr werden. Mein Sohn hat mir zu Weihnachten Mark Rippetoe Einführung ins Langhanteltraining geschenkt. Tja, was soll ich sagen, habe vorher doch technisch einiges falsch gemacht. Und habe nicht mit Front Squats angefangen wie ich vorher schrieb sondern ganz normale low bar, so wie es im Buch beschrieben ist.

    Ansonsten die Woche Weihnachten bis Silvester war natürlich KH-Ladephase (5 Tage Mutter besucht). Seit Silvester wieder zu Hause und die KH`s wieder aufs normale Maß reduziert. D.h. kein Brot und Brötchen mehr und anderes. Aber Hülsenfrüchte, Süßkartoffel, Hirse, Apfelsinen. Normal nehme ich 2 Mahlzeiten am Tag und auf der Arbeit Mittags eine Apfelsine Avocado und ein paar Nüsse. Also das ganze Jahr 2016 hatte ich so ziemlich konstant 92kg. Auch über die 3 Monate Ketose ging es nicht viel unter diesen Wert. Aber jetzt nehme ich dramtisch zu und bin bei 95kg angelangt. Ich bin 4 Wochen nicht mehr geradelt, wegen Erkältung und Weihnachtsfeiertage. Das sind so 60 bis 70km die Woche. Aber eigentlich kann es das nicht sein. Mal sehen wie sich das weiterentwickelt.

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 60)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.