Test

Sehr geehrter Herr Gerstel,

Ich wurde durch den Rechtsanwalt Mag. Kurt Kulac durch ein Schreiben (erhalten am 23.09.2016) abgemahnt ein Foto auf meiner Internetseite www.lowcarbsport.de rechtswiedrig veröffentlich zu haben.

Entsprechendes Foto https://en.wikipedia.org/wiki/Juice_Plus#/media/File:Juice_Plus%2B.jpg
(CC BY-SA 4.0 Lizenz / Marco Almbauer)

Auf der in der Unterlassungserklärung angegebenen URL ( lowcarbsport.de/2016/08/04/was-ist-juice-plus-und-funktioniert-es-free/ )  wurde das entsprechende Bild nie angezeigt und war nie in den Artikel eingebunden oder dort zu sehen. Das Bild war nur als Vorschaubild auf 320×320 Pixeln unter http://lowcarbsport.de/tag/naehrwerte zu sehen um zum entsprechenden Artikel zu gelangen.

Die Lizenzbedingungen wurden eingehalten und der Bildnachweis mit Namensnennung „angemessen“ (laut Bedingungen der CC 4) unter http://lowcarbsport.de/bildernachweis/ (Menüpunkt Impressum>Bildnachweis) und unter dem Artikel veröffentlicht. Weiterhin befindet sich in den Metatags des Bildes ebenfalls eine Nennung.

Die Lizenzbedinungen (CC BY-SA 4.0 / https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.de) beinhalten keine Beschreibung, WO die Namensnennung genau angegeben werden muss.
Es ist mir weiterhin technisch nicht möglich auf einem kleinen Vorschaubild eine ausreichende Nennung mit Namen, Link und Lizenz zum Autor zu machen, da dieses auf Grund der kleinen Größe von 320×320 Pixeln nicht zu erkennen wäre.
Eine Namensnennung „direkt am oder im Bild“ (wie in der Abmahnung gefordert) ist somit zum einen bei einem Vorschaubild nicht sinnvoll oder möglich, oder überhaupt in den Lizenzbedingungen gefordert.

Weiterhin halte ich den Streitwert von 5.680 € für zu viel.
Der Artikel wurde am 04.08.2016 veröffentlicht. Das Titelbild wurde zudem später gegen das „JuicePlus“ Vorschaubild ausgetauscht und war somit nur maximal 4-5 Wochen online.

Bei Verbrauchern ist der „neue“ § 97a Abs. 3 UrhG zu beachten: Bei einer Rechtsverletzung einer „natürlichen Person“, die nicht gewerblich gehandelt hat und die bisher von dem Rechteinhaber noch nicht abgemahnt wurde, ist zwingend ein Gegenstandswert in Höhe von 1.000 Euro anzusetzen.

Bei dem genannten Artikel handelt es sich um einen frei einsehbaren Artikel ohne Werbung oder Links für finanzielle Absichten und ist somit nicht Gewerblich.

Über eine kostenlose Einschätzung und Folgekosten durch ihre Bearbeitung würde ich mich freuen.
Mit besten Grüßen
Daniel Pugge